Pohleď

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pohleď
Wappen von Pohleď
Pohleď (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Kraj Vysočina
Bezirk: Havlíčkův Brod
Fläche: 435 ha
Geographische Lage: 49° 39′ N, 15° 27′ O49.65833333333315.451944444444460Koordinaten: 49° 39′ 30″ N, 15° 27′ 7″ O
Höhe: 460 m n.m.
Einwohner: 71 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 582 91
Verkehr
Straße: Světlá nad Sázavou - Veselý Žďár
Bahnanschluss: Světlá nad Sázavou - Havlíčkův Brod
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Jindřich Holub (Stand: 2007)
Adresse: Pohleď 26
582 91 Světlá nad Sázavou
Gemeindenummer: 573591
Website: www.pohled-ves.cz

Pohleď, bis 2003 Horní Pohleď (deutsch Pochled) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie befindet sich vier Kilometer südöstlich der Stadt Světlá nad Sázavou an der Sázava und gehört zum Okres Havlíčkův Brod

Geographie[Bearbeiten]

Das Dorf befindet sich am rechten Ufer der Sázava auf der Böhmisch-Mährischen Höhe.

Nachbarorte sind Dobrá Voda und Janovec im Nordosten, Lučice im Osten, Valečov, Olešnice und Babice im Südosten, Dobrá nad Sázavou im Süden, Nová Ves u Světlé im Südwesten sowie Příseka und Světlá nad Sázavou im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Pohleď wurde im Laufe des 12. Jahrhunderts bei der Kolonisation des Berglandes an der Sázava angelegt. Der Ort gehörte seit seinem Bestehen zu den Besitzungen des Klosters Vilémov. Erstmals urkundlich wurde Pohleď im Jahre 1400 im Zusammenhang mit dem Landadligen Mikeš, genannt Hřebec von Pohled, erwähnt. 1412 gerieten Miks und dessen Sohn Petr mit dem Abt des Klosters in Streit wegen einer Geldforderung. 1415 schlossen sich die Hřebec von Pohled Jan Hus an. In den nachfolgenden Jahren verlegten sie ihren Sitz nach Okrouhlice und nannten sich Hřebec von Okrouhlice, später nur noch von Okrouhlice.

Am 21. Dezember 1870 erhielt der Ort mit der Eröffnung des Teilstückes zwischen Goltsch-Jenikau und Deutschbrod durch die Österreichische Nordwestbahn einen Anschluss an das Eisenbahnnetz.

Im Januar 2004 wurde der bisherige Name Horní Pohleď in Pohleď geändert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Michals Bauernhof, das aus Wohnhaus, Speichern, Ställen und Scheunen bestehende historische Gehöft wurde im verfallenen Zustand von der Gemeinde erworben und saniert. Das Freilichtmuseum wurde im März 2003 zum Kulturdenkmal erklärt.

Commons[Bearbeiten]

 Commons: Pohleď – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)