Politische Farbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Eine politische Farbe ist eine Kennfarbe, die eine politische Partei oder Bewegung repräsentieren soll. Auf internationaler Ebene verwenden Parteien mit ähnlichen Ideologien oft dieselben Farben. Ein Beispiel ist die Farbe Rot, die meist von linksorientierten Parteien verwendet wird.

Farben in Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland werden die folgenden Farben von den großen Parteien benutzt[1]:

Rot[Bearbeiten]

SPD logo.svg
Die Linke (12269757633).jpg

Die Farbe Rot ist schon seit langer Zeit ein Zeichen für Anspruch auf Herrschaft. Sie wurde zum ersten Mal als Zeichen der Emanzipation auf den Mützen der Jakobiner während der französischen Revolution im 19. Jahrhundert benutzt. Arbeiter der Seidenindustrie demonstrierten in roten Farben bei den Arbeiteraufständen von Lyon. In Deutschland fand die rote Flagge im Revolutionsjahr 1848 zum ersten Mal Gebrauch, wurde jedoch mit der Zeit von der Rot-Schwarz-Goldenen Flagge als Emanzipationssymbol abgelöst. Seit 1863 war Rot die Farbe des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins und später Traditionsfarbe der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Während des Verbotes der SPD gingen staatliche Behörden gegen rote Fahnen und Banner strafrechtlich vor. Nach dem Ersten Weltkrieg benutzte die SPD die Farbe rot nur noch intern, da der aufflammende Kommunismus, von dem sich die SPD distanzierte, mit dieser Farbe in Verbindung gebracht wurde. In der vom Kommunismus geprägten DDR gehörten rote Banner zum Alltag. Aufgrund dessen wurde die Farbe Rot in der Bundesrepublik, auch wegen der nationalsozialistischen Vergangenheit, nur noch dezent eingesetzt. Derzeit gebrauchen die Linke und die SPD bevorzugt die Farbe Rot für ihre Außendarstellung. Die CDU benutzt die Farbe Rot für ihren Schriftzug, der laut Marketinganalysen zu einem festen Markenzeichen geworden ist.

Schwarz[Bearbeiten]

In der Vergangenheit hatte die Farbe Schwarz mehrere politische Bedeutungen. So war der schwarze Stern zu Beginn der Neuzeit Symbol für den Anarchismus. Ebenso nutzten Anfang des 20. Jahrhunderts faschistische Bewegungen in Italien schwarze Hemden als einheitliches Symbol. In der heutigen Zeit versteht man in Deutschland unter den „Schwarzen“ die Christlich Demokratische Union Deutschlands beziehungsweise deren Sympathisanten. Die Farbe Schwarz wurde nicht von der CDU selbst bestimmt sondern von politischen Gegnern zugewiesen. Auch die CSU wird oft in der Fraktionsgemeinschaft gemeinsam mit der CDU Schwarz dargestellt. Da der Konservatismus aus dem christlichen Milieu stammte und so mit Priestern, die die Farbe Schwarz trugen, in Verbindung gebracht wurden, etablierte sich die Farbe. Aus diesem Grund benutze die CDU schwarz für ihre Außendarstellung nur noch selten. Die Jugendorganisation der Partei, die Junge Union (JU), begann jedoch 2004 ein Markenzeichen aus der Farbe Schwarz aufzubauen, indem sie eine große Kampagne mit dem Slogan „Black ist beautiful“ starteten. Die Farbe Schwarz steht neben Trauer und Depressionen auch für Stärke und Kraft, jenen beiden Eigenschaften, mit denen sich die Christdemokratische Partei Deutschlands identifizieren möchte.

Gelb[Bearbeiten]

Freie Demokratische Partei, Deutschland (logo - 2005).svg

Die Farbe Gelb wurde früher in Europa, im Gegensatz zu anderen Kulturen, mit sozial Randständigen und Geächteten in Verbindung gebracht. Zum Beispiel mussten Prostituierte ein gelbes Kopftuch tragen oder Frauen mit unehelichen Kindern gelbe Kleidung. Auch der Judenstern war in Gelb gehalten. Während des Kaiserreiches und der Weimarer Republik galt die Farbe Gelb in Deutschland als „Farbe der Verräter“. Der Grund für die heutige Identifikation der Farbe Gelb mit der Freien Demokratischen Partei ist auf die Landtagswahlen von 1972 in Baden-Württemberg zurückzuführen. Auf Initiative einer Werbeagentur wurde die Farbkombination Gelb/Blau für den Landtagswahlkampf der FDP benutzt. Aufgrund des erfolgreichen Verlaufes der Wahl wurde die Farbkombination auf Bundesebene benutzt und setzte sich bis heute durch.

Grün[Bearbeiten]

Bündnis 90 - Die Grünen Logo.svg

In Deutschland wird die Farbe Grün der Partei Bündnis 90/Die Grünen zugeordnet. Zurückzuführen ist dies auf die Assoziation der Farbe Grün mit der Natur und Vegetation. Sie ist ebenfalls ein Symbol der Freiheit. Kaum eine andere Partei setzt so intensiv und langfristig auf ihre Traditionsfarbe wie „Die Grünen“.

Orange[Bearbeiten]

Piratenpartei Deutschland Logo.svg

Die Farbe Orange ist historisch weitgehend unbelastet. Als „native“ Parteifarbe hat z.B. die Ökologisch-Demokratische Partei Orange gewählt. Die Farbe tritt aber erst seit einiger Zeit auf der politischen Ebene stärker in den Vordergrund. So führte die CDU die Farbe Orange als Leitfarbe während der Europawahl 2004 ein. Die Farbe etablierte sich, sodass beispielsweise die Fahnen vor dem Konrad-Adenauer-Haus seit längerer Zeit in Orange wehen. Sie soll Urlaub, Sonne und Energie symbolisieren und eignet sich laut eigenen Aussagen sehr als weitere Leitfarbe neben Schwarz.

Neben der CDU wird die Farbe Orange zunehmend mit der Piratenpartei Deutschland in Verbindung gebracht. Das Logo der Partei enthält zu großem Teil diese Farbe.

Blau[Bearbeiten]

2011-10-19-2546-Gauweiler.jpg
Alternative-fuer-Deutschland-Logo-2013.svg

Die Farbe Blau, die als die beliebteste Farbe Deutschlands gilt, wird der CSU und seit 2013 der Alternative für Deutschland zugeordnet. Auch beim Gesamtdeutsche Block/Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten (Dunkelblau), dem Südschleswigschen Wählerverband (blau-gelb) und der Statt Partei galt bzw. gilt Blau als Grundfarbe.

In anderen europäischen Ländern wird diese Farbe fast ausschließlich von liberalen Parteien benutzt. Von der Europäischen Union und den Vereinten Nationen findet Blau Verwendung in der Außendarstellung der jeweiligen Institutionen. So sind die EU-Flagge und das Symbol der UN in Blau gehalten, da sie neben Weiß als Farbe des Friedens gilt.

Lila/Violett[Bearbeiten]

Lila ist im deutschen Parteienspektrum weitgehend unbeachtet. Die Kleinpartei Die Violetten – für spirituelle Politik führt die Farbe im Namen. Als „spirituelle“ Farbe hat Violett eine lange Tradition als christliche liturgische Farbe. Auch in der internationalen Frauenbewegung wird die Farbe traditionell oft verwendet, allerdings bisher nicht in der deutschen Parteienlandschaft.

Farben der Parteien in anderen Ländern[Bearbeiten]

Australien[Bearbeiten]

Belgien[Bearbeiten]

Dänemark[Bearbeiten]

Finnland[Bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten]

Griechenland[Bearbeiten]

Großbritannien und Nordirland[Bearbeiten]

Indien[Bearbeiten]

Italien[Bearbeiten]

Kanada[Bearbeiten]

Kroatien[Bearbeiten]

Luxemburg[Bearbeiten]

Mexiko[Bearbeiten]

Neuseeland[Bearbeiten]

Niederlande[Bearbeiten]

Norwegen[Bearbeiten]

Österreich[Bearbeiten]

Polen[Bearbeiten]

Portugal[Bearbeiten]

Republik Irland[Bearbeiten]

Republik Mazedonien[Bearbeiten]

Rumänien[Bearbeiten]

Schweden[Bearbeiten]

Schweiz[Bearbeiten]

Spanien[Bearbeiten]

Ukraine[Bearbeiten]

USA[Bearbeiten]

Volksrepublik China[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.bpb.de/publikationen/MOYAJC,2,0,Farben_als_Wegweiser_in_der_Politik.html