Polizei- und Grenzschutzamt (Estland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Polizei- und Grenzschutzamtes

Das im Jahr 2010 gegründete, dem estnischen Innenministerium unterstehende, Polizei- und Grenzschutzamt (estnisch Politsei- ja Piirivalveametis) vereinigt die Aufgaben des Grenzschutzes und der Polizei in einer Behörde.

Geschichte[Bearbeiten]

Das heutige Polizei- und Grenzschutzamt wurde am 1. Januar 2010 durch die Zusammenlegung des bis dahin eigenständigen Amtes für Staatsbürgerschaft und Migration (estnisch Kodakondsuse- ja Migratsiooniameti), der Grenztruppen (Piirivalveameti) und mehrerer Polizeibehörden (Politseiameti, Keskkriminaalpolitsei, Julgestuspolitsei) gegründet. Um das Zusammenwachsen der neuen Behörde zu erleichtern wurde neben der weiterhin bestehenden fachlichen Gliederung eine (schon beim Großteil der Vorgängerbehörden existierende) regionale Gliederung in eine nördliche, südliche, östliche und westliche Präfektur vorgenommen.

Zur Zeit arbeiten mehr als 5.000 Angestellte im Polizei- und Grenzschutzamt, das damit eine der größten estnischen Behörden ist. Ihr aktueller Chef ist Elmar Vaher.[1]

Aufgaben[Bearbeiten]

Das Polizei- und Grenzschutzamt hat vier Aufgaben, die sich aus denen seiner Vorgängerinstitutionen ergeben:

  • Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Verfolgung von Straftaten
  • Schutz der Landesgrenzen
  • Ausstellung von staatlichen Dokumenten

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Administration of the Police and Border Guard Board (Englisch), abgerufen am 9. Juli 2014