Poljarnyje Sori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Poljarnyje Sori
Полярные Зори
Wappen
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Murmansk
Stadtkreis Poljarnyje Sori
Bürgermeister Nikolai Goldobin
Gegründet 1968
Stadt seit 1991
Fläche 940 km²
Bevölkerung 15.096 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 16 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 120 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 81532
Postleitzahl 184230
Kfz-Kennzeichen 51
OKATO 47 419
Website www.pz-city.ru
Geographische Lage
Koordinaten 67° 22′ N, 32° 29′ O67.36666666666732.483333333333120Koordinaten: 67° 22′ 0″ N, 32° 29′ 0″ O
Poljarnyje Sori (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Poljarnyje Sori (Oblast Murmansk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Murmansk
Liste der Städte in Russland

Poljarnyje Sori (russisch Поля́рные Зо́ри) ist eine Stadt in der Oblast Murmansk (Russland) mit 15.096 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Eine Kirche in Poljarnyje Sori

Die Stadt liegt auf der Kolahalbinsel jenseits des Nördlichen Polarkreises etwa 225 km südlich der Oblasthauptstadt Murmansk entlang dem rechten Ufer des in das Weiße Meer mündenden Flusses Niwa, zwischen dem Südende des Imandrasees, dessen Abfluss sie darstellt, und dem See Pinosero.

Poljarnyje Sori ist der Oblast administrativ direkt unterstellt.

Die Stadt liegt an der 1917 eröffneten Murmanbahn, einer heute zur Oktoberbahn der RZD gehörenden Eisenbahnstrecke von Sankt Petersburg nach Murmansk (Streckenkilometer 1198). Die Fernstraße M18 Sankt Petersburg–Seweromorsk umgeht Poljarnyje Sori westlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Poljarnyje Sori entstand 1968 beim Bau des Kernkraftwerkes Kola als Siedlung städtischen Typs. 1991 erhielt der Ort das Stadtrecht. Der Name steht im Russischen für Polarmorgenröten (sori ist der Plural von sarja, Morgenröte).

Der heute zur Stadt gehörende Ort Afrikanda mit gleichnamiger Bahnstation am Südostufer des Imandrasees wurde bereits 1932 gegründet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1979 11.409
1989 19.428
2002 15.910
2010 15.096

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

Etwa 20 Kilometer nördlich des Stadtzentrums liegt am Westufer des Imandrasees das von Rosenergoatom betriebene Kola-Kernkraftwerk. Daneben gibt es Betriebe der Bau- und der Holzwirtschaft.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Poljarnyje Sori – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)