Polska Stacja Polarna, Hornsund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Polska Stacja Polarna, Hornsund (Svalbard und Jan Mayen)
Polska Stacja Polarna, Hornsund
Polska Stacja Polarna, Hornsund
Lage der Polska Stacja Polarna, Hornsund

Die Polska Stacja Polarna, Hornsund ist eine polnische Polarforschungsstation auf dem norwegischen Inselarchipel Svalbard. Sie befindet sich in Isbjørnhamna im Hornsund-Fjord.

Station[Bearbeiten]

Polnische Forschungsstation am Hornsund

Die Station wird vom geophysikalischen Institut der Polnischen Akademie der Wissenschaften betrieben und befindet sich im Süden der Insel Spitzbergen (der größten Insel des Svalbard-Archipels) im Hornsund-Fjord an der Eisbärenbucht (Isbjørnhamna). Sie ist etwa 10 Meter über dem Meeresspiegel gelegen und landeinwärts von Bergen umgeben. Die beiden nächstgelegenen sind der Fugleberget (569 Meter) und Ariekammen (517 Meter). Die Forschungsstation liegt im Sør-Spitsbergen-Nationalpark.

Karte der Forschungsstation

Polen betreibt an diesem Standort Forschungsaktivitäten als eine der Nationen, die den Spitzbergenvertrag mit unterschrieben haben – einen seit 1920 bestehenden völkerrechtlichen Vertrag, der Norwegen die Souveränität über Svalbard zugesteht, aber den Unterzeichnerstaaten ermöglicht, ökonomisch gleichberechtigt tätig zu sein. Die erste große wissenschaftliche Expedition der Polnischen Akademie der Wissenschaften zum Hornsund erfolgte im Jahr 1957, in der gleichzeitig auch die Station errichtet wurde. Von 1961 bis 1977 wurde sie in den Sommermonaten von polnischen Wissenschaftlern, aber auch von Jägern, genutzt. Seit ihrer Modernisierung im Jahr 1978 ist sie durchgehend das ganze Jahr hindurch besetzt. In unmittelbarer Nähe zur Station, auf der Halbinsel Wilczekodden, haben polnische Wissenschaftler im Jahr 1982 ein zehn Meter hohes Kreuz aufgestellt.

Im Sommer 2013 lebten und arbeiteten 10 Wissenschaftler in der Forschungsstation.[1]

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Die flachen Küstenbereiche um die Station sind mit artenreicher Tundrenvegetation bedeckt. Die umgebenden Berghänge und Kliffs sind im Sommer Brutplatz für zahlreiche Meeresvögel. Die am häufigsten vorkommende Art ist der Krabbentaucher. Polarfüchse und Rentiere sind um die Station ebenfalls anzutreffen. Zudem ist der Hornsund für Eisbären die wichtigste Durchzugsschneise zwischen dem westlichen Teil Spitzbergens und dem Storfjord im Osten.

Forschung[Bearbeiten]

Seit der Gründung der Station haben sich die Forschungsschwerpunkte je nach Bedarf geändert. Gegenwärtig wird Forschung vor allem auf dem Gebiet der Atmosphären- und Geowissenschaften betrieben. So deckt die Forschung in der Station u. a. die Bereiche Meteorologie, Seismologie, Geomagnetismus und auch die Glaziologie ab. Neben der polnischen Besatzung gibt es in der Station auch Kapazitäten, andere Wissenschaftler für ihre eigenen Tätigkeiten unterzubringen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Even Høydahl, Øivind Rustad: Population of Svalbard, 1 July 2013. Statistics Norway's Information Centre, 24. September 2013, abgerufen am 31. Dezember 2013 (englisch).

77.00222222222215.541111111111Koordinaten: 77° 0′ N, 15° 32′ O