Polsten 20-mm-Flak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canadian Tripe Polsten AA Carriage.jpg

Die Polsten 20-mm-Maschinenkanone war ein polnisches Flugabwehrgeschütz.

Geschichte[Bearbeiten]

Zum Zeitpunkt des Einmarsches der deutschen Wehrmacht im Jahr 1939 hatten die polnischen Entwickler einen Prototyp dieser Flugabwehrwaffe geschaffen. Das Konstruktionsteam flüchtete vor der Niederlage Polens nach Großbritannien und nahm die Bauunterlagen mit. In Großbritannien wurde das Geschütz weitergebaut und kam auf Dreier- oder Einzellafetten bei Heer und Marine sowie bei der Heimatverteidigung zum Einsatz. Die Waffe bewährte sich und wurde bis zum Kriegsende produziert.

Technik[Bearbeiten]

Die Polsten 20 mm war ursprünglich ein Design der Firma Oerlikon-Bührle. Der Entwurf von Oerlikon-Bührle war den polnischen Ingenieuren allerdings für eine Produktion zu aufwändig. Während das Oerlikon-Geschütz aus 250 Teilen bestand, konnte die Polsten mit nur 119 Teilen fertiggestellt werden. Die Leistungsfähigkeit des Geschützes litt dadurch keineswegs. Während die Dreierlafette von der Marine eingesetzt wurde, wurde die Einzellafette als Zugkraftgeschütz beim Heer betrieben. Dabei wurde eine sehr einfache Konstruktion mit Speichenrädern verwendet.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Kaliber: 20 mm
  • Gewicht: 54,9 kg (Einzelgeschütz)
  • Höhenrichtbereich: 0° bis +90°
  • Mündungsgeschwindigkeit: 831 m/sek
  • effektive Schusshöhe: 2200 m

Literatur[Bearbeiten]