Polyhydroxyessigsäure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Polyhydroxyessigsäure
Allgemeines
Name Polyhydroxyessigsäure
CAS-Nummer 26009-03-0
Monomer Hydroxyessigsäure
Summenformel der Wiederholeinheit C2H4O3
Molare Masse der Wiederholeinheit 76,05 g·mol−1
Eigenschaften
Aggregatzustand

fest[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Polyhydroxyessigsäure, auch Polyglycolsäure (PGA), ist ein Polyester, der als medizinisches Nahtmaterial benutzt wird, da er vom Körper resorbiert werden kann. Die Hydrolyse, durch die das Material abgebaut wird, führt zu einer vollständigen Resorption in etwa 60-90 Tagen

Herstellung[Bearbeiten]

Glycolid, das Dimer der Hydroxyessigsäure, polymerisiert anionisch zu Polyhydroxyessigsäure.[3]

Bildung von Polyhydroxyessigsäure durch anionische Polymerisation.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Datenblatt Polyglycolic acid, bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 7. Februar 2012 (PDF).
  2. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  3. M. D. Lechner, K. Gehrke und E. H. Nordmeier: Makromolekulare Chemie, 4. Auflage, Birkhäuser Verlag, 2010, S. 129, ISBN 978-3-7643-8890-4.