Pommersche Bucht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satellitenaufnahme von Stettiner Haff und Pommerscher Bucht

Die Pommersche Bucht (polnisch: Zatoka Pomorska, kaschubisch: Pòmòrskô Hôwinga, in der DDR: Oderbucht) ist eine Bucht im Südwesten der Ostsee an den Küsten von Deutschland und Polen.

Lage[Bearbeiten]

Im Süden wird sie durch die Inseln Usedom und Wollin vom Stettiner Haff und der Odermündung abgetrennt. Die Verbindung zum Haff stellen die drei Wasserstraßen Dziwna (dt. Dievenow), Świna (dt. Swine) und Peene her. Im Westen wird die Pommersche Bucht durch die Insel Rügen begrenzt.

Die maximale Tiefe beträgt 20 Meter und der Salzgehalt ungefähr 8 Promille. Die Pommersche Bucht wird von einer künstlich vertieften Wasserstraße durchquert, die es auch größeren Seeschiffen erlaubt, die Häfen von Stettin und Swinemünde anzulaufen.

Haupthäfen an der Bucht sind:

Staatsgrenze[Bearbeiten]

Seit der Definition der Oder-Neiße-Linie als Staatsgrenze zwischen Deutschland (bzw. der DDR) und Polen verläuft durch die Pommersche Bucht die deutsch-polnische Staatsgrenze.

Nach Zwischenfällen von Marineschiffen zwischen 1986 und 1988 (vgl. Volksmarine) wurde der Görlitzer Vertrag von 1950 erweitert, indem am 22. Mai 1989 zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Polen ein Vertrag über die Abgrenzung der Seegebiete in der Oderbucht unterzeichnet wurde. Dieser wurde durch den Deutsch-Polnischen Grenzvertrag 1990 bestätigt.

1995 fasste der polnische Ministerrat einen Beschluss, wonach der Seezugang (Nordansteuerung) zu den beiden Häfen als polnisches Hoheitsgebiet anzusehen sei. Im Lichte des völkerrechtlich gültigen Vertrages von 1990 handelte es sich hierbei um eine einseitige Strittigstellung ohne völkerrechtlich relevante Grundlage.

Trotzdem kam es Ende August 2006 zu leichten Verwerfungen im Verhältnis der beiden Staaten, als Polens Minister für Seewirtschaft, Rafał Wiechecki, in der nachdrücklichen Form einer diplomatischen Note gegen angebliche Grenzverletzungen von Kriegsschiffen der Deutschen Marine bei einem Seemanöver in der Pommerschen Bucht intervenierte.

Naturschutzgebiet[Bearbeiten]

Auf der deutschen Seite der Bucht wurde durch Verordnung des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit vom 15. September 2005 (BGBl. I S. 2778) mit Wirkung vom 24. September 2005 ein 200.938 Hektar großes Gebiet zum Naturschutzgebiet Pommersche Bucht erklärt.

Seebäder[Bearbeiten]

An der Pommerschen Bucht befinden sich auf der deutschen Seite unter anderem die Dreikaiserbäder Usedoms (Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf) sowie auf der polnischen Seite die Seebäder Świnoujście und Międzyzdroje (Misdroy).

Sonstiges[Bearbeiten]

Die InterCity-Linie vom Ostseebad Binz über Berlin und Erfurt nach Düsseldorf trägt den Namen „Pommersche Bucht“.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bay of Pomerania – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

54.06666666666714.083333333333Koordinaten: 54° 4′ 0″ N, 14° 5′ 0″ O