Pons-Winnecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
7P/Pons-Winnecke
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp kurzperiodisch
Numerische Exzentrizität 0,635
Perihel 1,253 AE
Aphel 5,611 AE
Große Halbachse 3,432 AE
Siderische Umlaufzeit 6 a 131 d
Neigung der Bahnebene 22,310°
Periheldurchgang 26. September 2008
Bahngeschwindigkeit im Perihel 34,02 km/s
Physikalische Eigenschaften des Kerns
Durchmesser ca. 5,2 km
Geschichte
Entdecker J. L. Pons /
F. A. T. Winnecke
Datum der Entdeckung 12. Juni 1819 /
9. März 1858
Ältere Bezeichnung 1819 L1, 1819 III, 1858 E1, 1858 II

Der Komet 7P/Pons-Winnecke wurde am 12. Juni 1819 von Jean-Louis Pons am Observatorium von Marseille entdeckt. Der in Bonn tätige Astronom Friedrich August Theodor Winnecke entdeckte ihn am 9. März 1858 wieder. Der zur Jupiterfamilie gehörende Komet hat eine Umlaufperiode von rund 6,4 Jahren und durchlief sein Perihel das letzte Mal am 26. September 2008.

1927 näherte sich der Komat auf weniger als 6 Millionen km der Erde, der Versuch die Größe des Kerns optisch zu messen, scheiterte an der Auflösung des Verfahrens, ergab aber eine Obergrenze von 5 km.[1] Mit Hilfe des NTT der ESO gelang es Anfang des 21. Jahrhunderts den Durchmesser auf 2.24 ± 0.02 km festzustellen.[2]

7P/Pons-Winnecke ist der Mutterkörper des Meteorstroms der Juni-Bootiden vom 22. Juni bis zum 2. Juli (Maximum 28. Juni).[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. John C. Brandt, Robert D. Chapman: Introduction to Comets, 2nd ed., Cambridge 2004, ISBN 0-521-00466-7, S. 241.
  2. C. Snodgrass, A. Fitzsimmons, S. C. Lowry1: The nuclei of comets 7P/Pons-Winnecke, 14P/Wolf and 92P/Sanguin, 6. September 2005, arXiv:astro-ph/0509115v1, doi:10.1051/0004-6361:20053237.
  3. E. A. Rodríguez, J.M. Madiedo, J.M. Trigo-Rodríguez, N. Konovalova: Analysis of Large Meteoroids Produced by Comet 7P/Pons-Winnecke, in: 43rd Lunar and Planetary Science Conference (2012), 2012 [1].