Pont-l’Évêque (Käse)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pont-l’Évêque

Der Pont-l’Évêque ist ein französischer Käse aus der Normandie, der aus roher oder pasteurisierter Kuhmilch hergestellt wird. Er gilt als eine der ältesten aus der Normandie stammenden und dort hergestellten Käsesorten. In der namensgebenden Kleinstadt Pont-l’Évêque wurde der Käse bereits im 17. Jahrhundert sehr weiträumig gehandelt.

Der Käse fällt seit 1976 unter die Appellation d’Origine Contrôlée und hat seit 2006 eine geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.)[1] hierin, was eine gleichmäßige Qualität des Produktes sicherstellt und unter anderem auch die Herstellungsbedingungen definiert. So muss der Bruch zerschnitten und geknetet werden, damit die Molke abläuft. Zugelassene Herstellungskategorien des Appellation d’Origine Contrôlée sind Fermier, Artisanal, Coopératives und Industriel. Der Käse muss mindestens zwei Wochen reifen. Üblicher ist jedoch eine Reifedauer von sechs Wochen. Während der Reife wird der Käse regelmäßig gewaschen, gebürstet und gewendet. In den Handel kommt er in drei verschiedenen Größen; typisch ist die quadratische Form. Bei einer Kantenlänge von 10 bis 11 cm ist der Käse ca. 3 cm dick und wiegt etwa 350 g.[2]

Charakteristisch für den Käse ist ein cremig-gelber Teig mit glatter und geschmeidiger Konsistenz. Die Rinde ist leicht rötlich; die Variante als Weißschimmelkäse wird trocken eingesalzen. Ein gereifter Käse hat ein kräftig-würziges Aroma.[3]

Neben Wein, wobei als besonders passend Condrieu empfohlen wird, ist Cidre ein passendes Getränk zu diesem Käse.

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verordnung (EG) Nr. 1898/2006 der Europäischen Kommission
  2. Philippe Olivier: Fromages des Pays du Nord. Nord, Pas-de-Calais, Picardie, Ardennes. Taillandier, Paris 1998, ISBN 2-86562-093-X.
  3. Bernard Nantet: Käse die 200 besten Sorten der Welt. DuMont, Köln 1994, ISBN 3-7701-3378-1 (Französische Ausgabe: Le goût du fromage. Flammarion, Paris 1994, ISBN 2-08-200586-0).