Pont de Normandie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

49.4333333333330.27555555555556Koordinaten: 49° 26′ 0″ N, 0° 16′ 32″ O

f1

Pont de Normandie
Pont de Normandie
Nutzung Straßenbrücke
Querung von

Seine

Ort Le Havre - Honfleur
Konstruktion Schrägseilbrücke
Gesamtlänge 2141,25 m
Längste Stützweite 856 m
Höhe 203 m
Durchfahrtshöhe 52 m
Baubeginn 1988
Fertigstellung 1994
Eröffnung 20. Januar 1995
Planer François Doyelle, Charles Lavigne, Alain Montois (Architekten), Michel Virlogeux (Konzept), Bernard Raspaud (Ingenieur)
Maut ja

Die Pont de Normandie ist eine Schrägseilbrücke, die mit 856 m die größte Spannweite in Europa besitzt. Sie überquert die Seinemündung und verbindet Le Havre (Haute-Normandie) auf dem rechten Ufer im Norden mit Honfleur (Basse-Normandie) auf dem linken Ufer im Süden. Die Brücke wurde in den Jahren 1988 bis 1994 gebaut und am 20. Januar 1995[1] eingeweiht.

Insgesamt hat der 21,2 m breite Brückenzug eine Länge von 2141,25 m. Er besteht aus den südlichen Vorlandbrücken mit zwölf Feldern und Stützweiten von 96,00 m + 9×43,50 m + 32,5 m + 3×70 m + 27,75 m (= 547,75 m), den nördlichen Vorlandbrücken mit 16 Feldern und Stützweiten von 96,00 m + 14×43,50 m + 32,5 m (= 737,50 m) und der 856 m großen Hauptöffnung. Der 3 m hohe Überbau der Hauptöffnung besteht aus einem 624 m stählernen Mittelteil, an das sich beidseitig 116 m lange Abschnitte aus Spannbeton anschließen. Die Pylone der Schrägseilbrücke sind 203 m hoch und tragen je 2×23 Kabel. Die Durchfahrtshöhe für Schiffe beträgt beim höchsten bekannten Wasserstand 52 m.

Flussaufwärts sind die nächsten Brücken die Pont de Tancarville und die Pont de Brotonne.

Die Brücke ist mautpflichtig. Über sie verläuft die A 29 / E 44; die Brücke selbst hat nicht den Rang einer Autobahn, damit auch Fahrzeuge, die Autobahnen nicht befahren dürfen, diese Verbindung nutzen können. Es gibt für beide Fahrtrichtungen einen kombinierten Geh- und Radweg.

Ein Informationszentrum am Nordufer zeigt die Geschichte der Brücke sowie detaillierte Darstellungen von Verankerungen und einen Querschnitt durch einen Pylon. Durch die Hauptstützweite von 856 m und die Höhe der Pylone von 203 m macht sich schon die Erdkrümmung bemerkbar, sodass die Spitzen der Pylone 2 cm weiter auseinander stehen als deren Basis.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Serge Montens: Les 500 plus beaux ponts de France. Christine Bonneton éditeur, Paris 2009, ISBN 978-2-86253-453-4.
  • Michel Virlogeux: The Normandie Bridge, Frankreich. In: Gerhard Mehlhorn (Hrsg.): Handbuch Brücken, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2007, ISBN 978-3-540-29659-1, S. 234–235

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pont de Normandie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Zeit vom 16. Dezember 1994: Sur le pont... Abgerufen am 20. Januar 2012.