Pontiac 6000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pontiac
Pontiac-6000-2.jpg
6000
Produktionszeitraum: 1982–1991
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Coupé
Motoren: Ottomotoren:
2,5–3,1 Liter
(67–101 kW)
Dieselmotor:
4,3 Liter (63 kW)
Länge: 4793 mm
Breite: 1732 mm
Höhe: 1392 mm
Radstand: 2665 mm
Leergewicht: 1220–1532 kg
Vorgängermodell: Pontiac Le Mans
Nachfolgemodell: keines

Der Pontiac 6000 war ein von der amerikanischen Automarke Pontiac von 1981 bis 1990 gebautes Modell der Mittelklasse.

Der 6000 basierte auf der A-Plattform von General Motors und war eng verwandt mit dem Oldsmobile Cutlass Ciera, dem Chevrolet Celebrity und dem Buick Century.

Die Modelle der A-Plattform mit Frontantrieb lösten die für das Modelljahr 1978 eingeführten, erstmals verkleinerten Mittelklassemodelle auf der A-Plattform mit Hinterradantrieb ab (Chevrolet Malibu, Buick Century, Pontiac Le Mans und Oldsmobile Cutlass). Deren Coupé-Varianten wurden allerdings noch einige Jahre weitergeführt, ebenso die Kombi-Versionen (bis zum Erscheinen der frontgetriebenen Nachfolger).

Gegenüber der älteren A-Plattform waren die Modelle der neuen Generation erneut kleiner, leichter und sparsamer.

Modellgeschichte[Bearbeiten]

Zum Modelljahr 1982 debütierte der Pontiac 6000 als Coupé und Limousine mit serienmäßigem 2,5-Liter-Vierzylinder oder 2,8-Liter-V6, jeweils mit Dreigangautomatik, in Basis- und LE-Version mit gehobener Ausstattung.

1983 kam als Spitzenmodell der 6000 STE ins Programm, der als Sportlimousine mit 137 PS starkem 2,8-Liter-Sechszylinder gegen entsprechende Autos aus Europa positioniert war. Am anderen Ende des Spektrums wurde der 4,3 l-V6-Diesel mit 86 PS lieferbar.

Ab 1984 gab es den 6000 auch als fünftürigen Kombi.

1986 wurde zusätzlich zum Basismodell und zum LE eine darüber angeordnete SE-Version lieferbar. Der Diesel entfiel.

Zum Modelljahr 1987 wurde der Kombi in Safari umbenannt, eine auf die sechziger Jahre zurückgehende Pontiac-Traditionsbezeichnung.

Zum Modelljahr 1988 entfielen alle zweitürige Varianten des 6000.

1990 wurde der vormalige STE in S/E umbenannt.

Nach dem Modelljahr 1991 wurde der 6000 komplett eingestellt; in neun Jahren liefen insgesamt 950.000 Exemplare vom Band.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pontiac 6000 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quelle[Bearbeiten]

  • James M. Flammang/Ron Kowalke: Standard Catalog of American Cars 1976–1999, Krause Publications, Iola 1999, ISBN 0-87341-755-0.