Pontiac Chieftain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pontiac Chieftain
Produktionszeitraum: 1949–1958
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Coupé, Cabriolet
Vorgängermodell: Pontiac Streamliner
Nachfolgemodell: Pontiac Catalina

Der Pontiac Chieftain war ein von dem US-amerikanischen Automobilhersteller Pontiac gebautes Modell der oberen Mittelklasse, das von 1949 bis 1958 angeboten wurde.

Von Jahr zu Jahr[Bearbeiten]

1949–1954[Bearbeiten]

Chieftain Six Serie 25 / Eight Serie 27 (1949–1952)
Chieftain Deluxe Six Serie 25 / Deluxe Eight Serie 27 (1951–1954)
Chieftain Super Deluxe Six Serie 25 / Super Deluxe Eight Serie 27 (1951–1952)
Chieftain Special Six Serie 25 / Special Eight Serie 27 (1953–1954)
Chieftain Custom Six Serie 25 / Custom Eight Serie 27 (1953–1954)
Pontiac Chieftain Limousine (1952)

Pontiac Chieftain Limousine (1952)

Produktionszeitraum: 1949–1954
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Coupé, Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
3,9–4,4 Liter
(66–93 kW)
Länge: 5093–5215 mm
Breite:
Höhe:
Radstand: 3048–3099 mm
Leergewicht: 1378–1683 kg

Ab dem komplett neuen Modelljahrgang 1949 ersetzte der Chieftain den vormaligen Pontiac Streamliner und war bis zur Einführung des Star Chief im Herbst 1953 das Spitzenmodell der Marke. 1949 gab es Limousinen mit zwei oder vier Türen, ein zweitüriges Coupé und ein zweitüriges Cabriolet. Die Pontonkarosserien zeigten einen Kühlergrill im Stil eines Haifischmaules und ausgeformte hintere Kotflügel.

Neben einem Sechszylinder-Reihenmotor mit 3.920 cm³ Hubraum, der bei 3.400 min−1 90–93 bhp (66-68 kW) leistete, gab es einen Achtzylinder-Reihenmotor mit 4.079 cm³, der eine Leistung von 103–106 bhp (76–78 kW) bei 3.800 min−1 abgab. Alle Motoren hatten seitlich stehende Ventile.

1950 gab es wenig stilistische Änderungen, nur die Zähne im Haifischmaul waren etwas größer geworden. Zusätzlich zu den vorgenannten Karosserieformen gab es nun ein 2-türiges Hardtop-Coupé. Die Achtzylindermodelle erhielten einen neuen Motor mit 4.395 cm³ Hubraum, der bei 3.600 min−1 108–113 bhp (79,5–83 kW) abgab.

1951 stiegen die Motorleistungen nochmals an: Der Sechszylinder brachte es auf 96–100 bhp (70,5–74 kW), der Achtzylinder auf 116–120 bhp (85-88 kW). Zusätzlich zu den Standard-Modellen gab es nun Deluxe-Ausführungen (nur Hardtop-Coupé und Cabriolet) und Super-Deluxe-Ausführungen (nur Hardtop-Coupé).

1952 hießen nach dem Wegfall des Streamliner alle Pontiac-Modelle Chieftain. Das Limousinen-Coupé fiel weg, dafür gab es nun einen 5-türigen Kombi mit 6 oder 8 Sitzplätzen. Wiederum nahmen die Motorleistungen zu; der Sechszylinder lieferte 100-102 bhp (74-75 kW), der Achtzylinder 118-122 bhp (87-90 kW).

1953 wurde die Motorleistung des Sechszylinders auf 115-118 bhp (84,5-87 kW) erhöht, die des Achtzylinders blieb gleich. Der Radstand der Wagen wuchs um 2" und die Standardmodelle hießen nun Special. Deluxe-Ausführungen gab es von allen Karosserieformen; das Hardtop-Coupé gab es zusätzlich als besonders luxuriös ausgestattete Custom-Version.

Ab 1954 bot Pontiac Modelle auf zwei unterschiedlichen Radständen an; der Chieftain war fortan das preiswertere Pontiac-Modell auf dem kürzeren Radstand. Das Cabriolet war allerdings weggefallen. Der Achtzylindermotor legte in der Leistung auf 122-127 bhp (90-93 kW) zu, während der in diesem Jahr letztmals angebotene Sechszylinder unverändert blieb.

1955–1957[Bearbeiten]

Chieftain 860 Special Serie 27 (1955–1956)
Chieftain 870 Deluxe Serie 27 (1955–1956)
Chieftain Serie 27 (1957)
Pontiac Chieftain Limousine (1957)

Pontiac Chieftain Limousine (1957)

Produktionszeitraum: 1955–1957
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Coupé
Motoren: Ottomotoren:
4,7–5,7 Liter
(127–185 kW)
Länge: 5154–5276 mm
Breite:
Höhe:
Radstand: 3099 mm
Leergewicht: 1611–1787 kg

1955 wurde ein komplett überarbeiteter Chieftain vorgestellt. Die Wagen waren wesentlich schlanker und niedriger; die ausgeformten hinteren Kotflügel waren ebenso verschwunden wie spitz zulaufende Alligatorform der Motorhaube. Geblieben das Haifischmaul und den Wagen wuchsen kleine Heckflossen. Neu waren auch die Panorama-Windschutzscheiben. Zu den aus dem Vorjahr bekannten Karosserieformen war ein 3-türiger Kombi gekommen. Die Special-Ausführungen nannten sich Chieftain 860, die Deluxe-Ausführungen Chieftain 870. Die größte Änderung aber betraf den Antrieb: die alten, seitengesteuerten Reihenmotoren waren weggefallen und wurden durch einen neuen V8-Motor mit OHV-Ventilsteuerung ersetzt. Der 4.706 cm³ große Motor leistete 173 bhp (127 kW) bei 4.400 min−1 oder 180 bhp (132 kW) bei 4.600 min−1.

1956 bekamen die Wagen raketenförmige Einsätze an den vorderen Stoßfängern und es gab als zusätzliche Karosserieform eine 4-türige Hardtop-Limousine. Alle Fahrzeuge bekamen einen größeren V8-Motor, der bei 5.188 cm³ Hubraum eine Leistung von 192-205 bhp (141-151 kW) abgab.

1957 wurde das Design nochmals leicht überarbeitet: Die Wagen erhielten größere Heckflossen und einen farblich abgesetzten Seitenstreifen, der im Bereich der Heckflossen verbreitert war. Dieses Design nannten Pontiac „Star Flight“. Auch ein größerer Motor wurde eingebaut. Der V8 leistete nun 227-252 bhp (167-185 kW) und hatte einen Hubraum von 5.686 cm³.

1958[Bearbeiten]

Chieftain Serie 27 (1958)
Chieftain Cabriolet Serie 25 (1958)
Pontiac Chieftain Safari Kombi (1958)

Pontiac Chieftain Safari Kombi (1958)

Produktionszeitraum: 1958
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Coupé, Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
6,1 Liter
(176–199 kW)
Länge: 5347–5377 mm
Breite:
Höhe:
Radstand: 3099 mm
Leergewicht: 1701–1896 kg

1958 gab es ein komplett neues Styling. Die Wagen erhielten Doppelscheinwerfer, Panoramascheiben hinten und noch breitere Seitenstreifen im Bereich der Heckflossen. Auch der V8-Motor wurde nochmals vergrößert und leistete nun 240-270 bhp (176–199 kW) bei einem Hubraum von 6.063 cm³.

Es gab wieder ein Cabriolet, das als separate Serie 25 geführt wurde.

Im Herbst 1958 wurde der Chieftain durch den Catalina des Modelljahres 1959 abgelöst.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pontiac Chieftain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quelle[Bearbeiten]

Gunnell, John: Standard Catalog of American Cars 1946–1975. Krause Publication, Iola (2002), ISBN 0-87349-461-X