Pop-Tart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Packung Pop-Tarts, wie sie im Geschäft zu finden ist.

Pop-Tart bezeichnet eine Art Gebäck US-amerikanischen Ursprungs, welches von der Firma Kellogg’s vermarktet wird. Der Pop-Tart ist ein süßes Teiggebäck und wird meist im Toaster aufgebacken.

Entstehung und Vermarktung[Bearbeiten]

Ihren Ursprung hatten Pop-Tarts in den 1960ern beim Hersteller Post Cereals als Ergänzung zu den damals erhältlichen Frühstückscerealien. 1963 wurden sie der breiten Öffentlichkeit unter dem Namen Country Squares erstmals vorgestellt.

Die Firma Kellogg’s, als großer Konkurrent von Post Cereals, brachte daraufhin ein eigenes Produkt auf den Markt, nur sechs Monate nach dem Erfolg der anderen Firma. Als Namen wählte man eine Anlehnung an eine in der damaligen Zeit sehr populäre Kunstrichtung, die Pop Art von Andy Warhol – die „Pop-Tarts“ (zu deutsch etwa „Pop-Törtchen“) waren geboren. Zudem beschreibt pop out das Herausspringen einer Sache. (Etwa des Toasts aus dem Toaster.)

1967 wurden erstmals Pop-Tarts mit Zuckerglasur auf den Markt gebracht, nachdem festgestellt wurde, dass diese beim Toastvorgang nicht zerstört wurde. In den 1990ern begann der Verkauf in Großbritannien, wenngleich auch mit deutlich geringerem Erfolg als in den Staaten.

Kellogg’s verkauft die Pop-Tarts bis zum heutigen Tag in den USA mit großem Erfolg, laut eigener Informationen über zwei Milliarden Stück jedes Jahr. [1] Man kann sie jedoch auch noch in Kanada, Großbritannien und Irland erwerben. Der Vertrieb in Australien wird seit 2005 nicht mehr fortgesetzt, sie sind jedoch als Importware weiterhin dort erhältlich. [2] In Deutschland sind Pop-Tarts ebenfalls als Import sowie in einigen wenigen Supermärkten erhältlich, darunter bei manchen Filialen von real,-.

Zusammensetzung und Varianten[Bearbeiten]

Zwei Zimt-Pop-Tarts.
Hier die Variante mit Erdbeere.

Ein Pop-Tart bildet eine Tasche aus zwei Schichten Teig mit einer süßen Füllmasse (etwa Marmelade) in der Mitte. Oftmals wird das Gebäck noch mit einem Überzug aus Zuckerguss versehen. Man kann sie zwar auch kalt essen, jedoch werden Pop-Tarts traditionell im Toaster aufgebacken und warm verzehrt. Im verpackten Zustand können sie ohne zusätzliche Kühlung aufbewahrt werden.

Aufgrund der Nachfrage wurden im Laufe der Zeit verschiedenste Geschmacksrichtungen und Variationen des Gebäcks entwickelt; die beliebtesten stellen etwa Schokolade, Apfel, glasierte Erdbeere, glasiert mit braunem Zucker und Zimt, Kirsche und S’mores (Schokolade-Marshmallow-Cracker) dar. Es existieren 27 verschiedene Geschmacksrichtungen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pop-Tarts – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://investor.kelloggs.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=125365
  2. http://www.bbc.co.uk/dna/h2g2/A19442234