Poppen.de

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Poppen.de ist eine Casual-Dating-Seite für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Seit der Gründung im Jahr 2004 haben sich über 3,4 Millionen Mitglieder registriert.[1] Laut dem Server-Dienst Alexa steht Poppen.de auf Platz 135 im Ranking der deutschen Webseiten (Stand Januar 2014).[2] Firmensitz des Seitenbetreibers ist Hongkong. Zudem gibt es einen deutschen Kundenservice in Berlin. Betrieben wird die Seite von der Ideawise Ltd.[3][4]

Funktionen[Bearbeiten]

Poppen.de funktioniert mit einem Freemium-Modell. Das bedeutet, dass die Nutzung der Basisfunktionen kostenlos möglich ist. Auf der Seite können die Mitglieder Angaben zu ihren Vorlieben machen und mit diesen ihr Profil ausfüllen.[5] Ohne zu bezahlen, kann das Mitglied zwar Nachrichten versenden, hat allerdings keinen Zugriff auf das Nachrichtenarchiv und kann keine Bilder per Mail verschicken.[6]

Daten und Fakten[Bearbeiten]

Insgesamt wurden nach eigenen Angaben rund 1,3 Millionen Fotos hochgeladen, circa 500.000 Nachrichten versendet und etwa 5.000 Foren-Einträge am Tag gepostet. Dabei generieren die Mitglieder rund neun Millionen Seitenaufrufe am Tag.[7]

„Zumindest bei poppen.de sind mehr als drei Millionen Mitglieder aus Ober-, Unter-, und Mittelschicht in deckungsgleicher Mission unterwegs“

Poelchau, Nina: Versaute Subkulturen. In: STERN. Heft 21/13 S. 130.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Mai 2013 erschien ein Roman, welcher den Titel der Seite beinhaltet. “Poppen.de Frust! Lust! Liebe!” wurde von einem Autor mit dem Pseudonym „Geronimo“ geschrieben und erschien im Spicy Books-Verlag.[8]

Es gibt keine App für Android und iOS-Geräte. Poppen.de existiert allerdings in einer Version für mobile Endgeräte.

Bewertungen[Bearbeiten]

Poppen.de wurde im Dezember 2013 Testsieger bei Dating-Vergleich.com in der Kategorie "Erotische Kontaktbörsen". Mit 85 von 100 möglichen Punkten setzte sich die Singlebörse gegen die Wettbewerber durch und konnte vor allem durch ihre große Anzahl an Mitgliedern und ihr schlüssiges Freemium-Konzept überzeugen.[9]

Kritik[Bearbeiten]

Häufig bemängelt wird der hohe Anteil an Männern auf der Seite. Zudem finden sich unter den Mitgliedern viele User, die finanzielle Interessen haben. Außerdem ist eine Anmeldung ohne Identitätsfeststellung möglich.[10] [11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.singleboersen-vergleich.de/singleboersen-verzeichnis/poppen-de.htm
  2. http://www.alexa.com/siteinfo/poppen.de
  3. http://www.poppen.de/impressum_poppen
  4. http://www.stern.de/wirtschaft/arbeit-karriere/karriere/jungunternehmer-gestern-bielefeld-heute-schanghai-642553.html
  5. http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/27039
  6. Huebner, Christoph: Casual Sex - Partner finden im Internet. In: Feigenblatt. Magazin für Erotisches.Heft 23 S. 25.
  7. http://www.poppen.de/blog/?page_id=1381
  8. Geronimo: Poppen.de Frust! Lust! Liebe. 1 Auflage. Spicy Books 2013
  9. Test der erotischen Kontaktbörse Poppen.de
  10. http://www.test-der-singleboersen.de/seitensprungb%C3%B6rsen/erotik-kontakte-details/poppen-de/
  11. http://dating-ticker.com/poppen-de-kostenlose-sexkontakte-im-web//