Popular Vote

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Popular Vote wird in den Vereinigten Staaten der prozentuale Stimmenanteil bei einer Wahl für ein politisches Mandat bezeichnet.

Besonders im Rahmen der Präsidentschaftswahlen spricht man häufig vom Popular Vote im Bezug auf den Stimmenanteil, da die entscheidenden Stimmen in einem Wahlmännergremium abgegeben werden. Diese Wahlmänner werden in den jeweiligen Bundesstaaten gewählt und geben anschließend ihre Stimmen ab. Die Anzahl der Wahlmänner je Staat richtet sich nach seiner Bevölkerungszahl. Da die Stimmen der Wahlmänner entscheidend sind, wird der Ausdruck Popular Vote bewusst als Abgrenzung hiervon verwendet, um zu ermitteln, wie viel Prozent der Wählerstimmen ein Kandidat erreicht hat. Aufgrund des Wahlsystems kann es vorkommen, dass ein Kandidat Sieger im Popular Vote ist, also mehr Stimmen als sein Kontrahent auf sich vereint, jedoch im entscheidenden Wahlmännergremium weniger Stimmen erzielt. Der Begriff Popular Vote wird in den USA auch für Direktwahlen verwendet, wie beispielsweise bei Mitgliedern des Kongresses, Gouverneurswahlen oder Wahlen zu den Parlamenten der Bundesstaaten.

Der Begriff findet nicht nur der US-Öffentlichkeit und den amerikanischen Medien Verwendung, sondern wird zwischenzeitlich auch von deutschen Medien übernommen.

Weblinks[Bearbeiten]