Poronaisk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Poronaisk
Поронайск
Wappen
Wappen
Föderationskreis Ferner Osten
Oblast Sachalin
Rajon Poronaisk
Gegründet 1869
Stadt seit 1946
Fläche 55 km²
Bevölkerung 16.120 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 293 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 10 m
Zeitzone UTC+11
Telefonvorwahl (+7) 42431
Postleitzahl 694240–694242
Kfz-Kennzeichen 65
OKATO 64 430
Geographische Lage
Koordinaten 49° 13′ N, 143° 6′ O49.216666666667143.110Koordinaten: 49° 13′ 0″ N, 143° 6′ 0″ O
Poronaisk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Poronaisk (Oblast Sachalin)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Sachalin
Liste der Städte in Russland

Poronaisk (russisch Поронайск) ist eine Stadt in der Oblast Sachalin (Russland) mit 16.120 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Ostküste der Insel Sachalin, etwa 290 km nördlich der Oblasthauptstadt Juschno-Sachalinsk, an der Terpenije-Bucht des Ochotskischen Meeres an der Mündung des Flusses Poronai.

Die Stadt Poronaisk ist der Oblast administrativ direkt unterstellt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Poronaisk liegt an der schmalspurigen Haupteisenbahnstrecke (1067 mm) der Insel Juschno-Sachalinsk – Nogliki sowie der Fernstraße Juschno-Sachalinsk – Alexandrowsk-Sachalinski. Die Stadt besitzt einen kleinen Seehafen und einen Flughafen.

Geschichte[Bearbeiten]

Auf dem Territorium des heutigen Poronaisk entstand 1869 in unmittelbarer Nachbarschaft alter Ainu- und Niwchen-Siedlungen der russische Tichmenew-Posten (Тихменевский пост/ Tichmenewski post).

Von 1905 bis 1945 gehörte der Ort nach dem Vertrag von Portsmouth, welcher den Russisch-Japanischen Krieg 1904–1905 beendete, wie der gesamte Südteil der Insel (bis zum 50. Breitengrad) als Shikuka (jap. 敷香町, -machi) zu Japan. Im Ergebnis des Zweiten Weltkriegs kam der Ort wieder zur Sowjetunion und erhielt 1946 nach dem Fluss seinen heutigen Namen (Ainu poro nai für großer bzw. breiter Fluss).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1941 30.310
1959 21.570
1970 23.610
1979 24.669
1989 25.971
2002 17.954
2010 16.120

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

Im Poronaisk gibt es eine Papierfabrik sowie Betriebe der Bau-, Holz- und Fischwirtschaft. In der Nähe, bei der Siedlung städtischen Typs Wachruschew, wird im Tagebau Lermontowski Steinkohle gefördert, mit der das dortige Sachalin-Wärmekraftwerk (Сахалинская ГРЭС/ Sachalinskaja GRES) betrieben wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Poronaisk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien