Port-Bouët

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtteile von Abidjan. Port-Bouët befindet sich im Südosten

Port-Bouët ist ein Stadtteil der ivorischen Stadt Abidjan. Er befindet sich im Südosten von Abidjan, südlich der Ébrié-Lagune.[1] Die Lagune trennt die davorliegende Nehrung und das Schwemmland vom Festland. Der internationale Flughafen von Abidjan liegt in Port-Bouët.

In Port-Bouët befinden sich Raffinerien der Société Ivoirienne de Raffinage (SIR), der internationale Flughafen Félix Houphouët-Boigny, aber auch das Elendsviertel Quartier Adjouffou.

Außerdem befindet sich das Hauptquartier der Opération Licorne in Port-Bouët.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

In der Nacht vom 3. auf den 4. Dezember 2010 gab es in Port-Bouët heftige Schusswechsel zwischen der Gendarmerie und unbekannten Angreifern, vermutlich von den Commandos Invisible.[2]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dominic Johnson: Erschossen, zerhackt, vertrieben. In: die tageszeitung. 9. März 2011, abgerufen am 1. April 2011 (deutsch).
  2. a b Unruhen an der Elfenbeinküste. In: Die Zeit. 4. Dezember 2010, abgerufen am 6. Mai 2011 (deutsch).

5.2583333333333-3.9416666666667Koordinaten: 5° 15′ N, 3° 57′ W