Port Alfred

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort in Südafrika; die Forschungsstation auf den Crozetinseln wird unter Alfred-Faure-Station erläutert.
Port Alfred
Port Alfred (Südafrika)
Red pog.svg
Koordinaten 33° 36′ S, 26° 54′ O-33.626.9Koordinaten: 33° 36′ S, 26° 54′ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Ostkap
Distrikt Cacadu
Gemeinde Ndlambe
Einwohner 6287 (2001)
Gründung 1820
Webseite www.portalfred.co.za (englisch)
Brücke in Port Alfred
Brücke in Port Alfred
Uferbereiche in Port Alfred

Port Alfred ist eine Stadt in der Gemeinde Ndlambe, Bezirk Cacadu, Provinz Ostkap in Südafrika. Sie liegt auf halbem Wege zwischen Port Elizabeth und East London (jeweils 150 Kilometer entfernt) an der Mündung des Kowie River. Der Fluss teilt die Stadt in zwei Hälften. Die Stadt ist auch der Sitz der Gemeindeverwaltung. 2001 hatte sie 6287 Einwohner.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Stadt etwa 1820 durch britische Siedler, welche durch Lord Charles Henry Somerset als Puffer zwischen dem Westkap und den Xhosa angesiedelt wurden. Benannt wurde sie ursprünglich Port Kowie, nach dem Fluss, an dem sie liegt. Dann wurde der Name in Port Frances geändert, nach der Schwiegertochter von Lord Somerset. 1860 erfolgte die Umbenennung in Port Alfred nach Prince Alfred, dem zweiten Sohn von Queen Victoria, der zu dieser Zeit Südafrika besuchte.[2][3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Durch die weiten Sandstrände und die zahlreichen künstlichen Inseln im Mündungsgebiet des Kowie River - dort befindet sich der große Yachthafen - ist die Stadt heute ein Ferienort für Wassersportler.

Die künstlichen Inseln im Mündungsgebiet werden Marina genannt. Sie sind als Gated Community in privater Hand und nicht öffentlich zugänglich. Die Kanäle dazwischen sind jedoch mit Booten oder Kanus zugänglich.

Die Methodist Settlers’ Church aus dem Jahr 1827 ist ein Nationaldenkmal.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2001, abgerufen am 30. April 2013
  2. Port Alfred (bei go2africa)
  3. PORT ALFRED (bei African Travel Experiences)