Port de Larrau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Port de Larrau
Port de Larrau, Passhöhe

Port de Larrau, Passhöhe

Himmelsrichtung Nord Süd
Passhöhe 1573 m
Region Département Pyrénées-Atlantiques, Frankreich Provinz Navarra, Spanien
Talorte Tardets / Larrau Ochagavía
Ausbau D 26 NA-2011
Gebirge Pyrenäen
Profil
Bergwertung HC
Ø-Steigung 8,1 % (1193 m / 15,3 km) 4,2 % (803 m / 19,3 km)
Max. Steigung 13 % 8 %
Karte
Port de Larrau (Frankreich)
Port de Larrau
x x
Koordinaten 42° 58′ 26″ N, 0° 59′ 35″ W42.973888888889-0.993055555555561573Koordinaten: 42° 58′ 26″ N, 0° 59′ 35″ W

k

Der Port de Larrau (baskisch: Larraineko mendatea bzw. Uthurzéhétako-Lépoua im lokalen baskischen Dialekt Zuberoa, spanisch: Puerto de Larrau) ist ein 1573 Meter[1] hoher Bergpass in den Zentral-Pyrenäen. Er bildet den Übergang zwischen der ehemaligen Provinz Soule im französischen Baskenland und dem spanischen Valle de Salazar. Damit verbindet er das Département Pyrénées-Atlantiques mit der Region Navarra. Die Passhöhe wird vom 2017 m hohen Pic d’Orhy (baskisch: Orhi ) dominiert.

Streckenführung[Bearbeiten]

Von Norden kommend führt die Straße zunächst durch das Tal der Gave de Larrau, um dann über eine erste steile Rampe den 630 m hoch gelegenen Ort Larrau zu erreichen. Am Ortsausgang beginnt nach dem Abzweig der nach Westen zum Col Bagargui führenden D 19 die eigentliche Passstraße. Auf einer Länge von 7,3 km überwindet sie die gut 700 Höhenmeter bis zum vorgelagerten, 1362 m hohen Col d’Erroymendi. Anschließend folgt sie ohne große Höhendifferenz dem östlichen Abhang des Pic d’Orhy bis zu einer Höhe von 1424 m. Die letzten 1,5 km bis zur Passhöhe sind nochmals steil und enthalten drei Kehren. Die spanische Seite ist deutlich flacher, bis zum 758 m hoch gelegenen Talort Ochagavía sind es 19 km. Der obere Teil ist 10,5 km lang mit einer Höhendifferenz von 665 Metern.

Col d’Erroymendi[Bearbeiten]

Der Col d’Erroymendi stellt einen eigenständigen Übergang dar, denn in südöstlicher Richtung führt eine Straße über den Pass Chakhiko Lépoua abwärts in das Tal des Baches Zitziratzéko Erréka, der dort einen kleinen Stausee bildet. Der Kamm des Erroymendi ist gesäumt von einer Kette von Unterständen (→ Palombières), die im Oktober der Jagd auf durchziehende Ringeltauben dienen.

Tour de France[Bearbeiten]

Der Port de Larrau stand bisher zweimal auf dem Programm der Tour de France und ist aufgrund seiner Steilheit ein Anstieg der Hors Catégorie. Auf der nach Pamplona führenden 17. Etappe der Tour de France 1996 gewann der Franzose Richard Virenque die Wertung und konsolidierte damit seine Führung im Bergklassement. Dem damit verbundenen Versuch der Mannschaft Festina, das vom Team Telekom angeführte Gesamtklassement umzustürzen, fiel der Spanier Miguel Indurain zum Opfer. Ausgerechnet in seiner Heimat musste er die Konkurrenz davonziehen lassen, er verlor weitere acht Minuten auf die Spitzenreiter.

Auf der 16. Etappe der Tour de France 2007 erreichte der Spanier Vicente Garcia Acosta in einer Ausreißergruppe als erster den Gipfel, kurz vor der vom Kolumbianer Juan Mauricio Soler angeführten Verfolgergruppe.

Weblinks[Bearbeiten]

  1. Die Höhenangabe „1585 m“ auf dem Schild bezieht sich auf den oberhalb der Straße gelegenen Grenzstein