Portable Media Player

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DNT Steel80 Multimediaplayer

Ein Portable (Multi)Media Player (engl. für Tragbares Medienabspielgerät, kurz: PMP) ist ein mit einer Festplatte oder Flash-Speicher ausgerüstetes elektronisches Gerät, ähnlich einem tragbaren MP3-Player. Ein Portable-Media-Player kann neben Audiodateien andere Medieninhalte wie Videos, Bilder und Text nicht nur speichern, sondern auch wiedergeben.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Die wichtigste Eigenschaft von Portable-Media-Playern ist deren Vielseitigkeit: Sie können zum Beispiel Video (inklusive MPEG, DivX, und Xvid), Audio (inklusive MP3, WAV, und Ogg Vorbis) oder Bilder (inklusive BMP, JPEG, und GIF), Text usw. laden, abspeichern und abspielen bzw. aufnehmen. Sie verfügen in der Regel über ein LCD oder OLED-Farbdisplay. Einige Portable-Media-Player können austauschbare SD, MMC usw. lesen, Daten per USB austauschen, verfügen über eine weitreichende Verwaltungsfunktion und sogar Internetanbindung, um Titel aus Online-Musikshops zu laden.

Da auch die meisten modernen MP3-Player im Handyformat schon Videos abspielen, und die meisten Handys einen MP3- oder Media-Player implementiert haben, verschwimmt die Unterscheidung zwischen Handy, MP3- und Media-Player zunehmend.

Meistens beziehen sie ihren Strom, wie auch die heutigen Mobiltelefone, über einen eingebauten Li-Ion-Akku, der oft über die USB- oder Mini-USB-Schnittstelle geladen werden kann.

Geräte[Bearbeiten]

Die bekanntesten Hersteller von PMPs sind Archos, Apple (iPod), Cowon (iAudio), Samsung (Yepp bzw. kurz YP) und Sony (Walkman, PlayStation Portable). Ein Portable Media Player mit freier Software, der auch Spiele und eigene Anwendungen ausführen kann, ist der GP2X. Es werden ebenfalls Geräte hergestellt mit dem mobilen und offenen Betriebssystem Android der Firma Google.

Siehe auch[Bearbeiten]