Portacomaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Portacomaro
Wappen
Portacomaro (Italien)
Portacomaro
Staat: Italien
Region: Piemont
Provinz: Asti (AT)
Koordinaten: 44° 57′ N, 8° 15′ O44.9572222222228.2580555555556232Koordinaten: 44° 57′ 26″ N, 8° 15′ 29″ O
Höhe: 232 m s.l.m.
Fläche: 10,94 km²
Einwohner: 2.006 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 183 Einw./km²
Postleitzahl: 14037
Vorwahl: 0141
ISTAT-Nummer: 005087
Volksbezeichnung: Portacomaresi
Schutzpatron: San Bartolomeo apostolo

Portacomaro ist eine Gemeinde mit 2006 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der italienischen Provinz Asti (AT), Region Piemont. Die Nachbargemeinden sind Asti, Calliano, Castagnole Monferrato und Scurzolengo.

Papst Franziskus[Bearbeiten]

Aus dem Ort stammt die Familie von Papst Franziskus, der mit bürgerlichem Namen Jorge Mario Bergoglio heißt. Sein Großvater Giovanni Angelo Bergoglio hatte sechs Kinder, von denen ein Sohn, Mario Bergoglio, nach Argentinien auswanderte und dort bei der Eisenbahn eine Anstellung fand. Dem Papst wird nachgesagt, heute noch den Dialekt der Gegend um Portacomaro zu sprechen und die Lieder der Auswanderer zu beherrschen. [2]

Geographie[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 10 km².

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

Bei Portacomaro werden Reben der Sorte Barbera für den Barbera d’Asti, einen Rotwein mit DOCG Status, sowie für den Barbera del Monferrato angebaut.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Dirk Schümer: [1] Er weiß, was er tut. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 63 vom 15. März 2013, S. 63; abgerufen am 15. März 2013