Portal:Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bandeau portail suisse.jpg
Portal Schweiz · Suisse · Svizzera · Svizra
Wikiportal-Logo-Schweiz.svg
Willkommen
Reliefkarte der Schweiz

Die Schweiz (französisch Suisse, italienisch Svizzera, rätoromanisch Svizra, lateinisch Helvetia), amtlich Schweizerische Eidgenossenschaft, ist ein Alpenland in Mitteleuropa und ein demokratischer Binnenstaat. Sie grenzt an Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Italien und Frankreich. Die Schweiz hat laut Bundesverfassung keine Hauptstadt; der Sitz der Bundesbehörden (Regierung und Parlament) ist die Bundesstadt Bern (siehe Hauptstadtfrage der Schweiz).

Der schweizerische Staat gründet ursprünglich auf mittelalterlichen Verteidigungsbündnissen, den sogenannten «Eidgenossenschaften». Dabei gilt die älteste noch erhaltene Bündnisurkunde, der Bundesbrief von 1291 zwischen den «Urkantonen» Uri, Schwyz und Unterwalden, als das inoffizielle und mythologisierte Gründungsdokument. In der Folge entwickelte sich ein ganzes Bündnisgeflecht diverser lokaler Herrschaften, aus dem erst die Alte Eidgenossenschaft als loser Staatenbund hervorging und schliesslich die Schweiz in ihrer heutigen Form als demokratischer Bundesstaat entstand. Dieser wurde mit der Bundesverfassung von 1848 geschaffen. Die Schweiz gliedert sich in 26 teilsouveräne Kantone, wobei der Kanton Jura erst 1979 gebildet wurde (Abspaltung vom Kanton Bern). Die aussenpolitische Neutralität der Schweiz ist seit dem Wiener Kongress 1815 völkerrechtlich anerkannt.

Die Schweiz gehört zu den dichter besiedelten Ländern Europas, wobei sich die Bevölkerung im Mittelland konzentriert. Die sechs Grossstädte in der Schweiz sind die Wirtschaftszentren Zürich, Genf, Basel, Lausanne, Bern und Winterthur. Von den rund 8,1 Millionen Einwohnern sind 1,9 Millionen Ausländer (24 Prozent).

Die vier offiziellen Amtssprachen sind Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Bei der Volkszählung im Jahr 2000 gaben 65,6 Prozent der Bevölkerung Deutsch als Hauptsprache an, 22,8 Prozent Französisch, 8,4 Prozent Italienisch und 0,6 Prozent Rätoromanisch. Um keine der vier Amtssprachen zu bevorzugen, lautet das Landeskennzeichen der Schweiz «CH», für Confoederatio Helvetica, die lateinische Bezeichnung für Schweizerische Eidgenossenschaft. Der Name Schweiz stammt vom «Urkanton» Schwyz und wurde später auf die gesamte Eidgenossenschaft ausgedehnt.

Geschichte

Bundesbrief

Artikel des Monats

Stanislas Wawrinka (2013)

Stanislas „Stan“ Wawrinka (* 28. März 1985 in Lausanne) ist ein Schweizer Tennisspieler, der seit 2002 auf der Profitour spielt. Am 12. Mai 2008 stand er erstmals unter den Top 10 der Tennis-Weltrangliste. Im selben Jahr wurde er mit Roger Federer Olympiasieger im Doppel. Seit April 2013 wird er vom ehemaligen schwedischen Tennisspieler Magnus Norman trainiert, mit dem er am 26. Januar 2014 seinen bislang grössten Einzel-Erfolg feiern konnte, den Titelgewinn bei den Australian Open. Durch diesen Sieg erreichte er mit Position 3 in der Weltrangliste die beste Platzierung in seiner bisherigen Karriere.

Seine bevorzugten Beläge sind Sand- und Hartplätze, auf denen er 17 seiner bislang 18 Finalteilnahmen bestritt. Seine besondere Stärke ist seine einhändige Rückhand, die zu den besten der Welt gehört.

Artikel und Bilder des Monats (Nominierung/Archiv)

Bild des Monats

Rütlirapport.jpg

Rütlirapport (1940)

Edelweiss-Auszeichnung

Edelweiss-Auszeichnung mit Stern

Mit der Edelweiss-Auszeichnung möchte das Portal Schweiz neue Benutzer und ihre wertvollen Beiträge zur deutschsprachigen Wikipedia ehren. Ihnen gebührt unser Dank und unsere Anerkennung.

Die Edelweiss-Auszeichnung und ihre Preisträger

Politik

Schweizer Parlament

Verkehr

Airbus Flugzeuge am Flughafen Zürich

Kultur

Ferdinand Hodler

Kantone

Kantone der Schweiz

Zürich - Bern - Luzern - Uri - Schwyz - Obwalden - Nidwalden - Glarus - Zug - Freiburg - Solothurn - Basel-Stadt - Basel-Landschaft - Schaffhausen - Appenzell Ausserrhoden - Appenzell Innerrhoden - St. Gallen - Graubünden - Aargau - Thurgau - Tessin - Waadt - Wallis - Neuenburg - Genf - Jura

Neue Artikel

Fehlende Artikel

Akademischer EHC Zürich - Alpenpässe-Weg - Anton Gunzinger - Andreas Huss - Club des Patineurs Lausanne - Domenico Silano - Durham HepData ProjectFabiola Rueda-Oppliger - François Bonivard (en) (fr) - Freiburger PatoisGeorg Robert NeherHalbklus - HC Fleurier - HC Montana - HC Rosey Gstaad - HC Sion - HusemerseeInformatisiertes Staatsschutz-Informations-System - Insieme (Informatik)Institut für planetarische Synthese (web) – International Council on Human Rights Policy (web) – International GenèveKasernenareal (Zürich)Kraft I. von HohenloheLachsnerei - Lausanne Le Joueur - Liste schweizerischer Erfindungen und Entdeckungen (en)Lomont (Berg)Markus Döbeli - Martin BallmannMilchrampe (Winterthur)Montheron (fr)Mujon - Nedeljko Kelecevic - Peter Bräker - Richard Forster - Roger Moor - Schachfreunde Reichenstein - SG Riehen - SK Mendrisio - Hans Thomimehr

Qualitätsoffensive

Bewertungs-Kandidaten

Auszeichnungskandidatur Auszeichnungskandidatur
  • Aktuell keine
Kandidat Bildauszeichnung Kandidat Bildauszeichnung
Review Review

Geografie

Matterhorn

Weitere Themen

Glacier-Express
EM 2008
 Commons: Schweiz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Schweiz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wikinews: Schweiz – in den Nachrichten
 Wikimedia-Atlas: Schweiz – geographische und historische Karten

Portal.svg Was sind Portale? | Weitere Portale unter Wikipedia nach Themen und Wikipedia nach Region
Qualitätsprädikat: Qsicon informativ.svg Informative Portale alphabetisch und nach Themen
Portal.svg Verwandte Portale: AargauBaselBernGenfGraubündenLausanneLuzernKanton SchaffhausenSolothurnSt. GallenTessinWaadtWallisZürichLiechtenstein
Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.
Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.