Portal:Ur- und Frühgeschichte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Portal:Vor- und Frühgeschichte)
Wechseln zu: Navigation, Suche
< Nachschlagen < Themenportale < Geschichte < Epochen < Ur- und Frühgeschichte

Die Ur- und Frühgeschichte – auch Vor- und Frühgeschichte oder Prähistorische Archäologie – ist ein Teilgebiet der Archäologie. Als Geschichtswissenschaft untersucht sie diejenigen Zeitabschnitte der Menschheitsgeschichte, in der entweder ausschließlich Sachquellen vorliegen (Urgeschichte), oder diese eine maßgebliche Quelle der Erkenntnis bilden (Frühgeschichte). Die Urgeschichte beginnt mit dem Early Stone Age in Afrika. In Europa beginnt sie mit der Altsteinzeit, gefolgt von Mittelsteinzeit, Jungsteinzeit, Bronzezeit und Vorrömischer Eisenzeit, die wiederum in Hallstatt- und Latènezeit geteilt wird. Mit dem Einsetzen von Schriftquellen in Mitteleuropa in der Zeit um Christi Geburt beginnt die Frühgeschichte, die in Römische Kaiserzeit, Völkerwanderungszeit, und Frühmittelalter (mit Merowinger- und Karolingerzeit) untergliedert wird. Die äquivalenten Zeitabschnitte in anderen Teilen der Welt weisen davon abweichende Gliederungen auf.

Weiterlesen …
Übersicht

Kategorie Archäologie
Ur- und Frühgeschichte - Urgeschichte - Frühgeschichte - Archäologie - Eiszeit
Liste archäologischer Kulturen - Kategorie Archäologische Kultur
Steinzeit - Kupferzeit/Bronzezeit - Vorrömische Eisenzeit - Römische Kaiserzeit - Völkerwanderungszeit


Artikelübersicht

Entwicklung des Menschen

Hominisation - Homo - Hominini - Stammesgeschichte des Menschen: Australopithecus - Homo erectus - Homo heidelbergensis - Neandertaler

Ur- und Frühgeschichte nach Regionen

Besiedlung Amerikas - Geschichte Afrikas - Geschichte Amerikas - Ur- und Frühgeschichte Mitteleuropas - Urgeschichte Italiens - Urgeschichte Österreichs - Urgeschichte Bayerns - Urgeschichte Baden-Württembergs

Archäologische Fachtermini

Abfallgrube - Abri - Altersbestimmung (Archäologie) - Archäofauna - Archäologische Kultur - Artefakt - Ausgrabung - Befund (Archäologie) - Dendrochronologie - Depotfund - Dreiperiodensystem - Erdwerk - Gräberfeld - Höhlenmalerei - Humangenomprojekt - Jäger und Sammler - Kultur (Archäologie) - Paläanthropologie - Petroglyphen - Pollenanalyse - Radiokohlenstoffmethode - Typusexemplar ·

Bekannte Fundstellen und Funde

Carnac - Geißenklösterle - Great-Zimbabwe - Höhle von Lascaux - Kreisgrabenanlage von Goseck - Olduvai-Schlucht - Ötzi - Schiff von Uluburun - Stonehenge - Vogelherdhöhle - Himmelsscheibe von Nebra ·

Weitere archäologische Funde und

Fundorte

Hjortsberga gravfält in Schweden. 9. Preis von 167.000 auf WM-Commons hochgeladenen Fotos des Wettbewerbs Wikipedia:Wiki Loves Monuments 2011
Artikel des Monats
Südarabien um 100 n. Chr.

Als Altes Südarabien oder Sayhad-Kultur bezeichnet man die Gebiete des heutigen Jemen, des westlichen Oman und des äußersten Südens Saudi-Arabiens von der Gründung der Reiche Saba, Ausan, Qataban und Hadramaut zu Beginn des 1. Jahrtausends v. Chr. bis zur Ausbreitung des Islam ab 632 n. Chr. Die Zentren der altsüdarabischen Reiche lagen rund um die Wüste Ramlat es-Sayhad. Das südliche und westliche Hochland und die Küste waren politisch weniger einflussreich, die Küstenstädte waren aber schon seit der Frühzeit für den Handel von großer Bedeutung. Außerhalb des heutigen Jemen dehnten sich die Reiche auch in den Oman, in die nordarabische Oase Dedan, nach Äthiopien sowie entlang der ostafrikanischen Küste bis ins heutige Tansania aus.
...Artikel lesen...

Bearbeiten Weitere exzellente und lesenswerte Artikel
Archäologie-News


  • In Rheinland-Pfalz wurde ein reicher Depotfund von Gold und Silber aus dem fünften Jahrhundert entdeckt. → Spiegel online (18. Febr. 2014)
  • 6.000 Jahre altes Feuersteinbergwerk im Mansfelder Land entdeckt. → Archäologie online (5. Dez. 2013)
Mitmachen
Banner Qualitätsoffensive

Das Projekt Vor- und Frühgeschichte betreut die Artikel in diesem Themengebiet - neue Autoren sind dort immer herzlich willkommen.

Artikel mit Mängeln werden in der portalseigenen QS diskutiert. Die Qualitätsoffensive widmet jeweils einem Artikel besondere Aufmerksamkeit. Aktuell:

Hilf mit, den Artikel zu erweitern und zu verbessern!

Frühjahrsputz: Sammlung und Kategorisierung

Überarbeiten

Hockergrab - Gruppe Oberlauterbach - Venus von Willendorf - Altpaläolithikum - Steinkistengrab - Beigabe (Trichterbecherkultur) - Nordische Ältere Bronzezeit - Kurgankultur

Stubs

Wichtige Fehlende Artikel

Andrzej Ćwiek - Antiquity - Chentkaus II. - Rupert Gebhard (Prähistoriker) - Eduard Krause (Prähistoriker) - Emile Licent (en) - Ethnoarchäologie - Germanische Totenlager bei Selzen - Keramikstil - Kollektivgrab - Limesfalsa - Oneota (en) - Pedra Pintada (pt) - Penannularfibel - Tayacien (fr) - Unstrut-Gruppe - Jebel Faya/Dschebel Faya (en) web - Taduhepa (Großkönigin) - Tanuhepa - mehr


Fehlende Bilder


Neue Artikel

Alle neuen Artikel

Hilfsmittel
Überarbeiten • Unverständlich • Lückenhaft • Nur Liste • Fehlende Quellen • Neutralität • Defekter Weblink • Internationalisierung • Widerspruch • Doppeleinträge • Veraltete Vorlage • Lagewunsch • Veraltet • Portal-/Projekthinweis • Löschkandidaten • Reviewprozess • Qualitätssicherung • Alle Wartungskategorien durchsuchen • Neue Artikel • Kurze Artikel • Fehlende Artikel • Unbebilderte Artikel und „freie“ Bilder suchen • Ungesichtet • Nachzusichten (RSS-Feed) • Artikelzähler • Zufälliger Artikel
Drei Neue Artikel


Kupferbeil von Steinbergen
  • Das Kupferbeil von Steinbergen ist ein jungsteinzeitliches Beil aus Kupfer, das 2011 auf einem markanten Bergsporn des Wesergebirges bei Steinbergen gefunden wurde. Das fast 10 cm lange Flachbeil wird aufgrund seiner Form in das 4. Jahrtausend v. Chr. datiert. Es handelt sich um das bisher älteste in Niedersachsen gefundene Artefakt aus Metall.
  • Die Venus von Bierden ist ein frühmesolithisches Steingerät aus Bierden im Landkreis Verden, das wegen seiner eingravierten Darstellung eines Frauenkörpers als Venusdarstellung angesehen wird. Es handelte sich um einen etwa 5 × 7 cm großen Sandstein, der die bisher älteste Frauendarstellung in Norddeutschland darstellt. Die Entstehungszeit des Artefakts lässt sich anhand der Fundsituation auf etwa 9.000 v. Chr. datieren.
  • Der Depotfund von Hoxne (engl. Hoxne Hoard) ist ein aus mehr als 15.000 Einzelstücken bestehender spätrömischer Hortfund, der am 16. November 1992 bei Hoxne in England entdeckt wurde. Er ist der bisher größte Hortfund von römischen Münzen aus spätantiker Zeit auf den Britischen Inseln. Es handelt sich dabei auch um die größte Sammlung von römischen Gold- und Silbermünzen aus dem 4. und 5. Jahrhundert im gesamten Bereich des damaligen Römischen Reiches.

Portal.svg Was sind Portale? | Weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: Qsicon informativ.svg Informative Portale alphabetisch und nach Themen