Portalhubwagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VanCarrier
Portalhubwagen im Hafen von Kopenhagen

Der Portalhubwagen (oder Portalhubstapelwagen oder Portalstapelwagen; engl. van carrier, straddle carrier, gantry lift) ist ein spezielles Umschlaggerät für ISO-Container. Es wird als Transportfahrzeug auf Containerterminals in Häfen eingesetzt. Es zählt zu den Flurförderzeugen.

Der Portalhubwagen besteht aus einem Rahmengestell und einer dazwischen hängenden Hubvorrichtung (Topspreader)[1], das mit Hubwinden vertikal bewegt werden kann. Das Rahmengestell ist mit einem Fahrwerk mit meist acht Rädern ausgestattet. Die Führerkabine ist (so vorhanden) oben an einer Stirnseite des Rahmens angeflanscht.

Der Portalhubwagen fährt über einen Container, der auf dem Boden oder auf einem Lkw steht, der Spreader verriegelt sich hydraulisch gesteuert mit den vier Eckbeschlägen des Containers und hebt diesen an.

Eine alternative Methode zum Transport von Containern bieten Reach-Stacker.

Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Scheffler, Klaus Feyrer, Karl Matthias: Fördermaschinen, Bd. 1. Hebezeuge, Aufzüge, Flurförderzeuge. Viehweg, Braunschweig/Wiesbaden 1998, ISBN 978-3-528-06626-0
  • Rainer Bruns, Björn Piepenburg: Dynamische Standsicherheit von Portalstaplern. In: Hansa, Heft 8/2012, S. 98–100, Schiffahrts-Verlag Hansa, Hamburg 2012, ISSN 0017-7504

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Portalhubwagen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.tis-gdv.de/tis/taz/t/toppspreader.htm