Portcullis House

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Portcullis House, links Big Ben
Portcullis House von der Westminster Bridge aus gesehen

Portcullis House ist ein Gebäude im Londoner Stadtteil City of Westminster, in dem die Büros der Abgeordneten des House of Commons untergebracht sind. Früher waren Büros im benachbarten Palace of Westminster und anderen Gebäuden in der Nähe nur schwer zu finden, und so beschloss das Parlament 1992 den Bau des Portcullis House.

Das Gebäude befindet sich an der Bridge Street zwischen dem Parliament Square und der Westminster Bridge, in unmittelbarer Nähe der Themse. Die Architekten, Michael Hopkins & Partners, veröffentlichten ihren Entwurf 1993, und die bestehenden Gebäude wurden 1994 abgerissen. Gleichzeitig baute London Underground eine Verlängerung der Jubilee Line, was den kompletten Neubau der darunter liegenden U-Bahn-Station Westminster nötig machte. Aus diesem Grund wurden beide Projekte gemeinsam ausgeführt, ein Teil der Station dient als Fundament des Portcullis House.

Die Fassade und das Dach mit den Kaminen erinnern an den neugotischen Stil des Palace of Westminster. Die Kamine stoßen keinen Rauch aus, sondern sind Teil einer ausgeklügelten Klimaanlage, die nach dem Vorbild des Eastgate Centre ohne weitere Energiezufuhr auskommt und die natürliche Konvektion ausnutzt. Die Wände und das Dach wurden mit Aluminiumbronze verkleidet.

Portcullis House ist nach dem Fallgitter (engl. portcullis) benannt, das früher auf dem Briefkopf und allen offiziellen Dokumenten des Parlaments abgebildet war. Das Gebäude bietet lediglich Platz für einen Drittel aller Abgeordneten. Weitere Büros befinden sich im benachbarten Norman Shaw Building (bis 1967 das Hauptquartier der Metropolitan Police), an der Parliament Street, an der Millbank-Straße und vereinzelt auch im Palace of Westminster.

Siehe auch[Bearbeiten]