Porte Noire (Besançon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordseite der Porte Noire
Detail mit dem König der Parther auf der Stadtbefestigung von Ktesiphon (linke skulptierte Seite original erhalten, rechts Restaurierung aus dem 19. Jahrhundert)

Die Porte Noire (dt. Schwarzes Tor) in Besançon, einer Stadt im französischen Département Doubs in der Region Franche-Comté, ist ein Triumphbogen, der im 2. Jahrhundert unter Mark Aurel errichtet wurde. Die Porte Noire ist seit 1840 als Baudenkmal (Monument historique) geschützt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Triumphbogen wurde nach den militärischen Erfolgen des Kaisers Marc Aurel, unter der Leitung seines Adoptivbruders Lucius Verus, über die Parther errichtet (siehe auch Partherkrieg des Lucius Verus). Die Darstellung der Einnahme der Stadt Ktesiphon ist noch heute auf dem Triumphbogen zu sehen, obwohl viele skulptierte Teile beschädigt sind bzw. verloren gingen.

Architektur[Bearbeiten]

Die Porte Noire ist 16,56 m hoch, von denen sich ca. 1 m wegen der jahrhundertelangen Bodenaufschüttung unter der Erde befinden. Die Tiefe des Bauwerkes, das mit Sicherheit ursprünglich freistehend und gut sichtbar war, beträgt nur 2 m. Die Porte Noire war kein Stadttor der gallo-römischen Stadt, sondern ein Ehrentor, das von Statuen bekrönt war. Alle Seiten waren mit Reliefs geschmückt, die Szenen aus der griechischen und römischen Mythologie darstellten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Porte Noire (Besançon) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.2347222222226.0297222222222Koordinaten: 47° 14′ 5″ N, 6° 1′ 47″ O