Portland Timbers (MLS)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Portland Timbers
Logo
Voller Name Portland Timbers
Ort Portland, OR
Gegründet 2009
Stadion Jeld-Wen Field
Plätze 20.438
Trainer NeuseelandNeuseeland Gavin Wilkinson (Interim)
Homepage www.portlandtimbers.com
Liga Major League Soccer
2013 Western Conference: 1. Platz
Play-offs: Conference Finale
Heim
Auswärts

Die Portland Timbers sind ein US-amerikanisches Fußball-Franchise aus Portland, Oregon (USA). Das Franchise wurde 2009 gegründet und spielt seit der Saison 2011 in der Major League Soccer, der höchsten Spielklasse im nordamerikanischen Fußball.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Weg in die MLS[Bearbeiten]

Über zwei Jahre lang versuchte Merritt Paulson, Mehrheitseigner der Shortstop, LLC, ein Team in der MLS zu platzieren. Im Mai 2007 kaufte er zusammen mit einer Gruppe von Investoren die Minor League Baseballmannschaft Portland Beavers und das United Soccer Leagues Team Portland Timbers. Zu dieser Gruppe gehörte auch der ehemalige Finanzminister der Vereinigten Staaten, Henry Paulson. Paulson ist der Vater von Merritt und hielt 20 % an dem Unternehmen seines Sohnes.

Im Oktober 2007 erklärte Merritt Paulson, man könnte den PGE-Park für 20 Millionen US-Dollar ausbauen und gleichzeitig ein Baseballstadion für 8.000 bis 9.000 Plätze errichten.[1] Ein Jahr später gab er der New York Times ein Interview, in dem er die Steuerzahler von Portland aufforderte, 85 Millionen US-Dollar für seine Stadien zur Verfügung zu stellen. Im Gegenzug erklärte er sich bereit, 40 Millionen US-Dollar aufzubringen, um in Portland eine Major League Soccer Franchise zu errichten.[1]

Für den damaligen Bürgermeister der Stadt Portland, Sam Adams, und den Stadtrat warf eine mögliche Unterstützung von Paulsons Vorhaben eine Menge Fragen auf, obwohl Paulson 12,5 Millionen US-Dollar zum Stadionneubau dazubringen könnte. Um die nötigen Ausgaben von 88,8 Millionen US-Dollar rechtfertigen zu können, ging die Stadt davon aus, dass die Diagnosen von Paulson stimmen. Er erklärte nämlich, dass die Ticketeinahmen aus Baseballspielen 2011 95 % höher sein werden als 2008. So beschnitt die Stadt die Budgets für die Straßenwartung und -reinigung und senkte die Ausgaben bei den Straßenlaternen.[1]

Gründung[Bearbeiten]

Am 20. Mai 2009 erhielt Portland die Lizenz als 18. Mannschaft in der Major League Soccer spielen zu dürfen. Diese Vereinbarung beinhaltete auch, dass das Franchise Portland Timbers heißen wird.[2]

Besitzer des Teams ist die Peregrine, LLC, wo Merritt Paulson Vorsitzender ist. Mit seiner anderen Firma Shortstop LLC ist er Besitzer an den Portland Beavers, die in der Baseball Minor League Pacific Coast League spielen, und an dem Portland Timbers, die bis Ende 2010 in der USSF D2 Pro League antraten.

Vorbereitung für die erste Saison[Bearbeiten]

Am 10. August 2010 wurde mit dem ehemaligen schottischen Nationalspieler John Spencer der erste Trainer des MLS-Franchises vorgestellt. Außerdem übernahm Gavin Wilkinson das Amt des Technischen Direktors, welches er auch bei dem USL-Team innehatte.[3]

Die Timbers verpflichteten bereits vor dem MLS Expansion Draft, welcher am 24. November 2010 stattfand, fünf Spieler. Steve Cronin, Bright Dike und Ryan Pore wurden von dem bisherigen USL-Team übernommen. Ein weiterer Spieler kam von Austin Aztex und einer anderer von den New York Red Bulls. Beim Expansiondraft wählte die Mannschaft zehn weitere Spieler von anderen Franchises aus.[4] Noch am selben Tag wurde Dax McCarty gegen Rodney Wallace von DC United getauscht.[5]

Das erste Spiel der Timbers fand am 4. Februar 2011 gegen die PDL-Mannschaft County Fusion Ventura statt. Die Partie endete 1:1. Auch in der folgenden Partie gegen Los Angeles Galaxy wurde nur unentschieden gespielt. Erst gegen Montreal Impact konnte ein Sieg errungen werden. Während der Vorbereitung auf die erste Saison erzielten die Timbers zwei Siege aus acht Spielen.

Erste Saison 2011[Bearbeiten]

Das erste Spiel in der Major League Soccer ging mit einem 3:1 verloren. Gegner waren am 19. März 2011 die Colorado Rapids. Das einzige Tor und damit das erste MLS-Tor in der Geschichte des Franchises erzielte Kenny Cooper. Den ersten Sieg feierte die Mannschaft am 4. Spieltag. Das Heimspiel, welches am 14. April gegen Chicago Fire stattfand, gewannen die Timbers 4:2. In der Qualifikation für den US Open Cup unterlag das Team am 3. Mai 2011 im Halbfinale gegen die San Jose Earthquakes.[6] Am Ende der ersten Saison erreichte die Mannschaft den sechsten Platz in der Western Conference und konnte sich somit nicht für die Play-offs qualifizieren. Erfolgreichster Torschütze war Jack Jewsbury mit acht Saisontreffer.

Farben und Wappen[Bearbeiten]

Das Logo des MLS-Franchises Portland Timbers übernimmt viele Elemente aus dem Logo des USL-Teams. Die kreisrunde Form des Wappens präsentiert Einigkeit, Ganzheit und das Streben nach Perfektion. Das Axtsymbol in der Mitte des Wappens geht auf die im Pazifischen Nordwesten stark verbreitete Holzfällerindustrie zurück. Die drei Striche in hellgrün, die von der Axt abgehen, gehen auf die Zugehörigkeit der Timbers in den drei Ligen North American Soccer League, United Soccer Leagues und Major League Soccer zurück. Die Teamfarben sind Gelb-Kiefer-Grün und Moss-Grün, welche die Wälder Oregons symbolisieren.[7]

Im September 2010 wurde Alaska Airlines als Trikotsponsor bestätigt.[8] Am 9. Dezember 2010 wurden die Trikots auf dem Portland International Airport der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Heimtrikot besteht je zu Hälfte aus den beiden Grüntönen, die auch die Farben der Mannschaft sind.[9] Das Auswärtstrikot ist komplett in rot gehalten, welches an den Spitznamen von Portland, Rose city, anlehnt.[10]

Stadion[Bearbeiten]

Das Jeld-Wen Field wurde 1926 als Multnomah Stadium eröffnet. 2001 wurde es zum ersten Mal renoviert. Ein zweites Mal erfolgt bis zum Saisonstart des Franchises in der Major League Soccer 2011. Es bietet 20.438 Zuschauern Platz.

Das Stadion gehört der Stadt Portland und wird über die Peregrine Sports, LLC betreut. Die Namensrechte hält die Jeld-Wen Corporation. Neben den Timbers bestreiten dort noch die Portland State Vikings ihre American Football Spiele.

Vereinskultur[Bearbeiten]

Fangruppierungen[Bearbeiten]

Die größte Fangruppierung ist die Timbers Army. Sie gelten allgemein als lautstarke und enthusiastische Gruppe, welche dieses bei Heimspielen deutlich machen. Gegründet wurden die Timbers 2001 unter dem Namen Cascade Rangers, welches sich auf den Gebirgszug Kaskadenkette bezieht. Der Name Timbers Army wurde 2002 angenommen.

Rivalitäten[Bearbeiten]

Aufgrund der regionalen Nähe zu dem Seattle Sounders FC, besteht zwischen den beiden Teams eine lange lokale Rivalität. Portland, Seattle und der Vancouver Whitecaps FC spielen seit 2004 den Cascadia Cup aus. Die Mannschaft, die während einer Saison am erfolgreichsten ist, erhält am Ende die Trophäe.

Die Timbers werden auch am Heritage Cup teilnehmen. Dieser Pokal zwischen den Mannschaften ausgetragen, die auch schon in der NASL, zumindest namentlich, vertreten waren.

Maskottchen[Bearbeiten]

Während der NASL und USL Jahre war das Maskottchen der Mannschaft ein Holzfäller namens Timber Jim, welcher von dem Fan Jim Serrill dargestellt wurde.[11] Im Januar 2008 gab Serrill seinen Rücktritt bekannt. Sein Nachfolger, Timber Joey, wurde am 14. Juni 2008 als offizieller Nachfolger in einem Testspiel gegen Juventus Primavera vorgestellt. Dieser wird von Joe Webber gespielt.[12]

Vor bzw. während eines Spiels zersägt er Baumstämme und feuert die Fans im Stadion an.[13]

Medien[Bearbeiten]

2010 wurden zehn Spiele der Timbers über den regionalen Fernsehsender FSN Northwest ausgestrahlt. Für die kommende Saison wird auch der landesweit empfangbare Sender Fox Soccer Channel einige Spiele übertragen.[14]

Im Radio werden alle Spiele über die in Oregon empfangbaren Radiosender 95.5-FM "The Game" und NewsRadio 750 KXL übertragen.[15] Hinzu sendet 95.5-FM "The Game" jede Woche die "Talk Timbers"-Show, in der Reportagen und Interviews im Portland Timbers Umfeld gesendet werden.

Spieler und Mitarbeiter[Bearbeiten]

Aktueller Profikader[Bearbeiten]

Stand: 28. Mai 2013[16]

Nr. Position Name
1 JamaikaJamaika TW Donovan Ricketts
4 KanadaKanada MF Will Johnson
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Michael Harrington
6 LiberiaLiberia ST Darlington Nagbe
8 ArgentinienArgentinien MF Diego Valeri
10 MartiniqueMartinique ST Frederic Piquionne
11 GhanaGhana MF Kalif Alhassan
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Jack Jewsbury
14 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Ben Zemanski
15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Steven Evans
17 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Michael Nanchoff
20 KolumbienKolumbien ST José Adolfo Valencia
Nr. Position Name
21 KolumbienKolumbien MF Diego Chará
22 Costa RicaCosta Rica ST Rodney Wallace
23 JamaikaJamaika AB Alvas Powell
27 FrankreichFrankreich AB Mikaël Silvestre
31 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Rauwshan McKenzie
37 ArgentinienArgentinien ST Maximiliano Urruti
44 NorwegenNorwegen AB Pa Modou Kah
90 NeuseelandNeuseeland TW Jake Gleeson
98 GambiaGambia AB Mamadou „Futty“ Danso
-- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Jorge Villafaña
-- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten TW Andrew Weber
-- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Steve Zakuani

Trainerstab[Bearbeiten]

Stand: 1. November 2013[17]

Porter trainierte von 2011 bis 2012 die US-amerikanische U-23 Auswahl und war von 2006 bis 2012 Trainer der Fußballmannschaft der University of Akron. Der ehemalige Mittelfeldspieler war von 1998 bis 2000 selber in der MLS und der USL A-League aktiv.
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amos Magee (Assistenztrainer)
Magee trainierte von 2006 bis 2008 die Minnesota Thunder. Als Fußballspieler spielte er elf Jahre für Thunder.
Sean McAuley leitete von 2005 bis 2012 die Jugendakademie von Sheffield Wednesday. Davor war er 15 Jahre lang als Fußballspieler bei Mannschaft in England, Schottland und den USA beschäftigt.
  • NeuseelandNeuseeland Cameron Knowles (Assistenztrainer)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Toshack (Torwarttrainer)
  • SchottlandSchottland John Ireland (Fitnesstrainer)

Jugend und Amateure[Bearbeiten]

Mit den Portland Timbers U-23 haben die Timbers eine Entwicklungsmannschaft, die in der USL Premier Development League spielt.[18] In der Saison 2010 wurde die Mannschaft Sieger der Northwest Division in der Western Conference. In den Play-offs schaffte es die Mannschaft bis ins Finale und siegte dort gegen Thunder Bay Chill aus Ontario, Kanada mit 4:1.

Die Portland Timbers Reserves spielen in der MLS Reserve Division und werden von Amos Magee betreut, der auch Assistenztrainer der MLS-Mannschaft ist.

Außerdem bieten die Timbers ein Jugendprogramm namens Timbers Soccer Camps an. Dort können sich Spieler aus der Portland metropolitan area bewerben.[19]

Erfolge[Bearbeiten]

  • MLS Western Conference
    • Sieger (Regular Season) (1): 2013

Statistiken[Bearbeiten]

Saisonbilanz[Bearbeiten]

Saison Regular Season[20] Play-offs[20] Lamar Hunt
U.S. Open Cup
[21]
CONCACAF
Champions League
[Anm. 1][22]
2011 6. Platz (West) nicht qualifiziert 2. Qualifikationsrunde nicht qualifiziert
2012 8. Platz (West) nicht qualifiziert 3. Runde nicht qualifiziert
2013 1. Platz (West) Conference Finale Halbfinale nicht qualifiziert
  1. Der Wettbewerb beginnt jeweils im Herbst des vorherigen Jahres.

Besucherschnitt[Bearbeiten]

Regular Season / Play-offs

  • 2011: 18.827 / nicht qualifiziert

Top 10 nach Einsätzen und Toren[Bearbeiten]

Stand: 21. Mai 2013[23] und 27. Mai 2013[24]

Einsätze
1 LiberianerLiberianer Darlington Nagbe 74
2 US-AmerikanerUS-Amerikaner Jack Jewsbury 74
3 KolumbianerKolumbianer Diego Chará 69
4 GhanaerGhanaer Khalif Alhassan 59
5 Costa RicanerCosta Ricaner Rodney Wallace 57
6 US-AmerikanerUS-Amerikaner Sal Zizzo 51
7 US-AmerikanerUS-Amerikaner Troy Perkins 51
8 US-AmerikanerUS-Amerikaner Eric Brunner 45
9 KolumbianerKolumbianer Jorge Perlaza 41
10 GambierGambier Mamadou Danso 41
Tore
1 LiberianerLiberianer Darlington Nagbe 12
2 US-AmerikanerUS-Amerikaner Jack Jewsbury 10
3 US-AmerikanerUS-Amerikaner Kenny Cooper Jr. 8
4 Costa RicanerCosta Ricaner Rodney Wallace 7
5 SchotteSchotte Kris Boyd 7
6 KolumbianerKolumbianer Jorge Perlaza 6
7 NigerianerNigerianer Bright Dike 6
8 KanadierKanadier Will Johnson 5
9 US-AmerikanerUS-Amerikaner Eric Brunner 4
10 JamaikanerJamaikaner Ryan Johnson 4

Anmerkung: Aufgeführt sind nur die Einsätze innerhalb der MLS.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Portland Timbers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Nigel Jaquiss: Soccertown Or Suckertown. 11. März 2009, abgerufen am 22. Juli 2010 (englisch).
  2. MLS awards team to Portland for 2011. 20. März 2009, abgerufen am 22. Juli 2010 (englisch).
  3. Timbers select John Spencer to coach MLS team in 2011
  4. Timbers Select 10 Players in 2010 Expansion Draft. Portland Timbers. 24. November 2010. Abgerufen am 24. November 2010.
  5. Timbers Acquire DC United's Rodney Wallace for Dax McCarty. Portland Timbers. 24. November 2010. Abgerufen am 24. November 2010.
  6. Overtime goal sends Earthquakes past Timbers. The Columbian. 3. Mai 2011. Abgerufen am 4. Mai 2011.
  7. New Crest Story. Portland Timbers. Abgerufen am 21. Dezember 2010.
  8. Timbers gain sponsor for jerseys, ESPN Soccernet. 2. September 2010. Abgerufen am 3. September 2010. 
  9. 2011 Portland Timbers Jersey. In: Football Shirts News, 9. Dezember 2010. 
  10. 2011 Portland Timbers Jersey. 9. Dezember 2010. 
  11. Who is Timber Jim?
  12. Timber Joey
  13. „Timber Joey“: Das Kettensägen-Maskottchen. Sport Bild. 15. April 2011. Abgerufen am 4. Mai 2011.
  14. PortlandMLS2011: FSC to broadcast Timbers' Sept. 16 playoff match. Abgerufen am 14. Dezember 2010.
  15. The Oregonian: 95.5 The Game and KXL to broadcast all 30 Timbers games in 2010. Abgerufen am 14. Dezember 2010.
  16. Portland Timbers – Players. Abgerufen am 28. Mai 2013 (englisch).
  17. Portland Timbers – Front Office. Abgerufen am 1. November 2013 (englisch).
  18. Portland Timbers U23
  19. Timbers Soccer Camps
  20. a b MLS Factbook 2012. MLSsoccer.com, abgerufen am 28. Juli 2012 (pdf; 1,2 MB, englisch).
  21. TheCup.us – Spieldetails zu den Wettbewerben. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  22. rsssf.com – Spieldetails zu den Wettbewerben. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  23. Portland Timbers – Rekordspieler. Abgerufen am 21. Mai 2013.
  24. Portland Timbers – Fußballverein. Abgerufen am 27. Mai 2013.