Porto Santo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porto Santo
Panorama von Porto Santo
Panorama von Porto Santo
Gewässer Atlantischer Ozean
Inselgruppe Madeira
Geographische Lage 33° 4′ N, 16° 21′ W33.061944444444-16.356388888889517Koordinaten: 33° 4′ N, 16° 21′ W
Porto Santo (Madeira)
Porto Santo
Länge 11,6 km
Breite 6 km
Fläche 42,17 km²
Höchste Erhebung Pico do Facho
517 m
Einwohner 5482 (30. Juni 2011)
130 Einw./km²
Hauptort Vila Baleira
Karte von Porto Santo
Karte von Porto Santo

Porto Santo (deutsch „Heiliger Hafen“) ist eine portugiesische Insel im Atlantik, die etwa 42 km nordöstlich von Madeira liegt und zur Inselgruppe Madeira gehört.

Porto Santo ist etwa elf Kilometer lang und nicht mehr als sechs Kilometer breit. Die Bewohner leben überwiegend von der Fischerei und dem Tourismus, für den vor allem der neun Kilometer lange Sandstrand verantwortlich ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Blick auf den Hauptort Vila Baleira

Als die portugiesischen Seefahrer João Gonçalves Zarco, Tristão Vaz Teixeira und Bartolomeu Perestrelo im Jahr 1418 den Madeira-Archipel „wiederentdeckten“, betraten sie zuerst Porto Santo, um von hier aus die Möglichkeit einer Besiedlung Madeiras zu prüfen. Ein 1418 ausgesetztes trächtiges Kaninchen vermehrte sich sehr stark, so dass nach ein paar Jahren die ersten Siedler unter einer großen Kaninchenplage litten.

1420 erhielt Bartolomeu Perestrelo das damals noch mit Drachenbaumwäldern, Buschwerk und Macchia bewachsene Eiland von Heinrich dem Seefahrer als Lehen. Von Anfang an machte Wassermangel den Ackerbau auf Porto Santo zu einem Vabanquespiel für Pächter und Gutsherren. Die Viehzucht war dagegen dank der ebenen Flächen vielversprechender als auf Madeira, weswegen Porto Santo bis heute als Fleischlieferant für die Nachbarinsel fungiert.

1479 heiratete Christoph Kolumbus Dona Filipa de Perestrelo e Moniz, die Tochter von Bartolomeu Perestrelo, der zu jener Zeit Gouverneur der Insel war und bereits 1420 bei einer Expedition der oben genannten Seefahrer nach Porto Santo dabei war. Kolumbus lebte mit seiner Frau einige Jahre auf der Insel; wie sehr die Pläne für seine späteren Reisen auf Porto Santo entstanden, ist aber nicht ganz klar. Bis ins 18. Jahrhundert wurde Porto Santo immer wieder Opfer von Angriffen englischer, französischer und maurischer Piraten. Zum Schutz wurde auf dem Pico do Facho eine kleine Festung angelegt, von der heute allerdings nichts mehr erhalten ist.

Landschaftsbild[Bearbeiten]

Basaltsäulen im Westen der Insel

Die ersten Besiedler von Porto Santo fanden eine bewaldete Insel mit vielen Drachenbäumen sowie viel Wacholder und Baumheide vor. Zehn Pflanzenarten kommen endemisch nur auf Porto Santo vor, weitere 29 sind sonst nur im Madeira-Archipel zu finden. Starke Rodungen haben dazu geführt, dass Porto Santo heute weitgehend baumlos ist; im Rahmen von Wiederaufforstungsprojekten wurden zwischen Vila Baleira und dem Flughafen viele Bäume neu angepflanzt, die zum Naturpark Porto Santo gehören. Dennoch bleibt der landschaftliche Gesamteindruck von Porto Santo, gerade im Vergleich mit Madeira, der einer kahlen Insel, was auch mit dem sehr trockenen Klima und der Tatsache, dass es keine Flüsse gibt, zusammenhängt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Strand Campo de Baixo

Die meisten Touristen besuchen Porto Santo wegen des neun Kilometer langen Sandstrands Campo de Baixo, der umso anziehender wirkt, da Madeira selbst kaum Sandstrände hat. So wird Porto Santo gerade am Wochenende nicht nur von Touristen, sondern auch von vielen Bewohnern Madeiras besucht. In Vila Baleira befindet sich die Casa de Colombo, ein Kolumbus-Museum in dem Haus, das wahrscheinlich einmal von ihm bewohnt wurde. Der 517 m hohe Pico do Facho im Osten ist vulkanischen Ursprungs und bietet eine gute Aussicht über die Insel. Im Westen finden sich am Südhang des Pico de Ana Ferreira interessante Basaltformationen.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Die täglich verkehrenden Fährschiffe brauchen für die Strecke von Madeira nach Porto Santo zwischen zwei und drei Stunden. In den 60er Jahren wurde auf Porto Santo von der NATO ein Flughafen gebaut, der heute als regulärer Flughafen Porto Santo die Insel in 20 Minuten mit Madeira verbindet, außerdem gibt es Flugverbindungen mit Lissabon und Porto. Im Sommer 2014 (3. Juli – 16. Oktober) wird Porto Santo erstmals direkt von Deutschland aus angeflogen. Der Reiseveranstalter Olimar Reisen stellt einen Vollcharter der Germania zur Verfügung, welcher jeden Donnerstag ab Düsseldorf fliegt.

Verwaltung[Bearbeiten]

Kreis Porto Santo
Flagge Karte
Flagge von Porto Santo Position des Kreises Porto Santo
Einwohner: 5482 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 42,59 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 129 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 1
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Porto Santo
Rua Dr. Nuno Silvestre Teixeira (Edifício de Serviços Públicos)
9400-162 Porto Santo
Präsident der Câmara Municipal: Roberto Paulo Cardoso da Silva (PSD)
Webpräsenz: www.cm-portosanto.com

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Name ist leer



Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungname ist leer



Vorlage:Infobox Município/Wartung/nicht eingebunden

Hauptort der Insel ist Vila Baleira an der flachen Südküste, fast alle Bewohner von Porto Santo leben hier. Porto Santo bildet einen der sechs portugiesischen Kreise, die sich aus nur einer Gemeinde (Freguesia) zusammensetzen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Porto Santo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Porto Santo – Reiseführer