Portsmouth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Portsmouth (Begriffsklärung) aufgeführt.
Portsmouth
Lage von Portsmouth in England
Lage von Portsmouth in England
Koordinaten 50° 48′ N, 1° 5′ W50.795277777778-1.0888888888889Koordinaten: 50° 48′ N, 1° 5′ W
Portsmouth (England)
Portsmouth
Portsmouth
Bevölkerung 206.836 (Stand: 2012)
Fläche 40,25 km² (15,54)
Bevölkerungs­dichte 5138,8 Einwohner/km²
Verwaltung
Post town Portsmouth
Postleitzahlen­abschnitt PO1 - PO6
Landesteil England
Zeremonielle Grafschaft Hampshire
ONS-Code 00MR
Website: www.portsmouth.gov.uk

Portsmouth [ˈpɔːtsməθ] ist eine Hafenstadt an der Südküste Englands in der Grafschaft Hampshire. Sie liegt größtenteils auf der Insel Portsea Island an der Mündung des Solent in den Ärmelkanal. An der geschützten Westküste befindet sich der Hafen von Portsmouth, im Osten liegt Langstone Harbour. Südlich wird die Stadt durch den Solent von der Isle of Wight getrennt.

Geschichte[Bearbeiten]

Obwohl es in der Umgebung bereits Siedlungen in vorrömischer Zeit gab, wird allgemein angenommen, dass Portsmouth 1180 von Jean de Gisors gegründet wurde. Im Jahr 1194 erhielt Portsmouth von König Richard I. das Stadtrecht. Zeitgleich entstand der Hafen im Westen der Stadt. Heinrich VII. machte Ende des 15. Jahrhunderts Portsmouth zum „Royal Dockyard“ und legte das erste europäische Trockendock seit der Antike an. Der Hafen entwickelte sich zum wichtigsten Marinestützpunkt der Royal Navy. Im Zuge der Industrialisierung siedelten sich zahlreiche Unternehmen der Schwerindustrie an.

Portsmouth

Während des Zweiten Weltkriegs wurden in Portsmouth Munition und Kriegsschiffe gefertigt. Im Zusammenhang mit der strategisch wichtigen Lage wurde die Stadt mehrfach zum Ziel deutscher Bomber. Hierbei wurden weite Teile der historischen Altstadt zerstört. In der Nacht von 5. auf den 6. Juni 1944 begann von Portsmouth aus die Landung in der Normandie.

Nach dem Krieg wurden lediglich kleine Teile der Stadt rund um den Hafen wieder im historischen Stil aufgebaut. Das heutige Stadtbild wird von modernen Gebäuden aus den 1980er Jahren geprägt. Der Hafen spielt weiterhin eine große Rolle für die Stadt. Portsmouth ist nach Dover der wichtigste Fährhafen Englands. Allerdings wurde der Güterumschlag in den 1970ern zunehmend ins 30 Kilometer entfernte Southampton verlagert. 1995 begann ein 130 Millionen Euro teures Programm zur Umgestaltung der alten Hafengebiete. Im Zentrum des Projektes steht eine Shopping-Mall sowie der 170 m hohe Spinnaker Tower, der am 17. Oktober 2005 feierlich eröffnet wurde, nachdem das Projekt mehr als fünf Jahre später als geplant fertiggestellt wurde und über 30 Millionen GBP gekostet hat, statt der ursprünglich veranschlagten 9 Millionen GBP. Zudem wurden Teile des Hafens unter dem Namen Portsmouth Marina zu einem modernen Wohn- und Geschäftsviertel umgebaut. Das Programm wurde im Juli 2005 offiziell abgeschlossen. Die Stadt unterhält seit 1950 eine Städtepartnerschaft mit Duisburg.

Portsmouth ist mit 5088 Einwohnern/km² die am dichtesten bevölkerte Stadt Großbritanniens.

Militär[Bearbeiten]

Portsmouth, Southampton, Isle of Wight (Karte von 1888)

Das Militär spielt traditionell eine große Rolle. Der Marinestützpunkt Portsmouth ist der wichtigste militärische Hafen Europas. Etwa 50 Prozent der Schiffe der Royal Navy sind hier stationiert, darunter sämtliche Flugzeugträger. Auch das U-Boot-Trainingszentrum Gosport sowie das Hauptquartier der Royal Navy befinden sich hier. Die Marine ist daher ein großer wirtschaftlicher Faktor und größter Arbeitgeber der Stadt.

Am 28. Juni 2005 fand vor dem Hafen von Portsmouth anlässlich der Feierlichkeiten zum 200. Jahrestag der Schlacht von Trafalgar die größte Flottenparade aller Zeiten statt. 167 Schiffe aus 36 Nationen, darunter 74 Kriegsschiffe der Royal Navy, nahmen an dem Ereignis teil.

Britische Seeleute bezeichnen sowohl die Stadt als auch die Marinebasis mit dem Spitznamen Pompey. Der Ursprung des Spitznamens soll in der damaligen Feuerwehrbezeichnung Pompiers liegen.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Admiral Nelsons Schiff HMS Victory in Portsmouth

Sport[Bearbeiten]

In der Hafenstadt ist der FC Portsmouth, der bis zum Mai 2010 7 Jahre in der obersten englischen Liga spielte, beheimatet. Der 1898 gegründete Club stieg vergangene Saison, nicht zuletzt aufgrund starker finanzieller Probleme, die einen Punktabzug zur Folge hatten, aus der Premier League ab. Das Stadion des FC Portsmouth ist der Fratton Park, mit einem Fassungsvermögen von etwas über 20.000 Zuschauern. Es liegt in der Innenstadt und ist somit das einzige englische Fußballstadion, welches nicht auf dem Festland liegt.

Partnerstädte[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Kemp, Peter (Hrsg.): The Oxford Companion to Ships and the Sea. 1. Auflage. Oxford University Press, Oxford 1976, ISBN 0-19-211553-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Portsmouth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien