Portugiesischer Real

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PRT027.JPG

Der Portugiesische Real, Mehrzahl Réis, war eine historische Währungseinheit in Portugal. Sie wurde unter König Peter I. (Pedro I) (1357–1367) zur gleichen Zeit eingeführt wie der Spanische Real.

Der Real löste den unter König Dionysius (Dinis) (1279–1325) eingeführten Tornez ab.

Die Währung wurde 1914 durch den Portugiesischen Escudo abgelöst.

Quellen[Bearbeiten]

  • Friedrich Frhr. von Schrötter (Hrsg.): Wörterbuch der Münzkunde. Berlin [u.a.]: de Gruyter 1930.
  • Chester L. Krause; Clifford Mishler: Standard catalog of world coins. Iola, Wisconsin: Krause 1982. ISBN 0-87341-061-0
  • Friedrich W. A. Schlickeysen: Erklärung der Abkürzungen auf Münzen der neueren Zeit, des Mittelalters und des Altertums sowie auf Denkmünzen und münzartigen Zeichen. Berlin 1896.