Porvoo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der finnischen Stadt Porvoo; zu anderen Bedeutungen siehe Porvoo (Begriffsklärung).
Porvoon kaupunki
Borgå stad
Wappen Karte
Wappen von Porvoo Lage von Porvoo in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Uusimaa
Verwaltungsgemeinschaft: Porvoo
Geographische Lage 60° 24′ N, 25° 40′ O60.425.666666666667Koordinaten: 60° 24′ N, 25° 40′ O
Fläche: 2.139,46 km²[1]
davon Landfläche: 654,78 km²
davon Binnengewässerfläche: 10,22 km²
davon Meeresfläche: 1.474,46 km²
Einwohner: 49.026 (31. Dez. 2012)[2]
Bevölkerungsdichte: 74,9 Ew./km²
Gemeindenummer: 638
Sprache(n): Finnisch, Schwedisch
Website: porvoo.fi

Porvoo [ˈpɔrvɔː] (schwedisch Borgå [ˈbɔrgoː]) ist eine Stadt und Bischofssitz am Finnischen Meerbusen im Süden Finnlands. Sie ist 654,78 km² groß, wovon 10,22 km² Wasserflächen sind. Porvoo ist zweisprachig, 64 Prozent der Einwohner sprechen Finnisch, 33 Prozent sind schwedischsprachig.

Geschichte[Bearbeiten]

Porvoo, gelegen an der alten Königsstraße, war bereits im 13. Jahrhundert ein bedeutendes Handelszentrum. Die Stadt erhielt 1346 vom schwedischen König Magnus Erikkson die Stadtrechte und ist damit nach Turku (schw. „Åbo“) die zweitälteste Stadt Finnlands. Als 1550 Helsinki (schw. „Helsingfors“) gegründet wurde, befahl Gustav Vasa den Bürgern der Stadt die Übersiedlung dorthin. Der folgende Niedergang hielt jedoch nur bis 1579 an, als in jenem Jahr die Stadtprivilegien erneuert wurden. 1708 zerstörten die Russen die Stadt. 1809 fiel sie mit ganz Finnland an Russland. Ab dem 28. März 1809 hielt Zar Alexander I. in Porvoo die erste finnische Reichstagsversammlung des neu gegründeten russischen Großfürstentums Finnland ab, bei der die finnische Staatsreligion und die Rechte des Reichstags bekanntgegeben wurden. Im 19. Jahrhundert wurde Porvoo der Wohnsitz zahlreicher finnischer Dichter und Künstler.

Seit 1923 ist Porvoo Bischofssitz des Bistums Porvoo, das die schwedischsprachigen Gemeinden Finnlands sowie die deutsche evangelisch-lutherische Gemeinde in Helsinki umfasst. In der Stadt wurde 1992 die Porvoo-Gemeinschaft, ein nicht-institutioneller Zusammenschluss von zwölf europäischen Kirchen anglikanischer und lutherischer Konfession, gegründet.

Einwohner-Entwicklung[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1960 31. Dezember):

  • 1693 – 570
  • 1740 – 1.600
  • 1960 – 27.450
  • 1970 – 32.224
  • 1980 – 38.296
  • 1985 – 39.833
  • 1990 – 41.930
  • 1995 – 43.315
  • 2000 – 44.969
  • 2001 – 45.403
  • 2002 – 45.730
  • 2003 – 46.217
  • 2004 – 46.793
  • 2005 – 46.982
  • 2006 – 47.404

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die mittelalterlich wirkenden, bunten Holzhäuser und engen Gassen der malerischen Altstadt (unter Denkmalschutz) sind größtenteils erst nach dem Großbrand von 1760 entstanden. Das ehemalige Rathaus von 1764 beherbergt ein Museum. Reizvoll sind auch die rostroten Salzspeicher (18. Jahrhundert) am Ufer des Flusses Porvoonjoki. Der Dom von Porvoo mit seinem Giebel aus roten Ziegeln ist das Wahrzeichen der Stadt. Er wurde Mitte des 15. Jahrhunderts fertiggestellt, geht in Teilen aber auf die Zeit um 1410 zurück. Im Jahr 2006 wurde der Dom durch ein verheerendes Feuer teilweise zerstört. In Porvoo lebte der finnische Nationaldichter Johan Ludvig Runeberg, zu dessen Gedächtnis die Stadt seit 1987 den Runeberg-Preis verleiht. In seinem Wohnhaus ist ein Museum eingerichtet. Ebenso wirkte der Bildhauer Ville Vallgren in Porvoo.

In Porvoo befindet sich die Museumseisenbahn Porvoon Museorautatie, die historische Fahrzeuge der finnischen Staatsbahn VR-Yhtymä unterhält.

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung des Wappens: Im blauen Schild ein nach links geöffneter silberner Feuerstahl. Der Feuerstahl oder Feuerstein in Form des Buchstabens C ist Anfangsbuchstabe von castellum (lateinisch für Porvoo). Dieses Wappen ist seit dem Jahr 1423 nachweisbar.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Teile des amerikanischen Thrillers Der Schakal von 1997 wurden in Porvoo aufgenommen. Das alte Rathaus der Stadt erscheint im Film als „Hotelli Porvoo“ (dt.: Hotel Porvoo).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010. (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Porvoo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien