Poschinger Weiher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Poschinger Weiher
Poschinger Weiher
Poschinger Weiher
Geographische Lage Bayern
Inseln Vogelschutzinsel
Daten
Koordinaten 48° 12′ 4″ N, 11° 38′ 36″ O48.20111111111111.643333333333Koordinaten: 48° 12′ 4″ N, 11° 38′ 36″ O
Poschinger Weiher (Bayern)
Poschinger Weiher
Fläche 5,5 haf5
Länge 534 mf6
Breite 118 mf7
Maximale Tiefe 2,5 mf10

Der Poschinger Weiher, auch Unterföhringer See, befindet sich in den nördlichen Isarauen und ist Bestandteil des Landschaftsschutzgebiets Isartal.

Er hat eine Wasserfläche von 5,5 Hektar und ist bis zu 2,5 Meter tief. Am Westufer des Sees befinden sich 5,5 Hektar Liegewiesen sowie eine Gaststätte. Im See liegt eine kleine Vogelschutzinsel mit einer Fläche von weniger als 0,1 Hektar.

Der Poschinger Weiher entstand als Baggersee nach dem Ersten Weltkrieg durch Kiesabbau für den Bau des Mittlere-Isar-Kanals. Eine Umbenennung in Unterföhringer See hat sich unter den Einheimischen nie durchgesetzt. Aufgrund von Namensverwechslungen mit dem Feringasee hat die Gemeinde Unterföhring den See Anfang 2006 wieder offiziell in Poschinger Weiher umbenannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]