Posener Königsschloss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Posener Königsschloss, Teilrekonstruktion (2012)
Ansicht der Reste des Königsschlosses, um 1618 (aus Civitates Orbis Terrarum von Frans Hogenberg)

Das Posener Königsschloss (polnisch: Zamek Królewski w Poznaniu) ist eine der ältesten königlichen Residenzen in Polen.

Der Ursprungsbau geht bis ins 13. Jahrhundert unter der Herrschaft von Herzog Przemysł I. von Großpolen zurück. Bedeutend erweitert wurde er unter König Przemysł II. und wurde zu einer der bedeutendsten königlichen Residenzen im Königreich Polen. Das Schloss hat viele historische Ereignisse miterlebt. Im Jahre 1493 nahm der polnische König die Huldigung des Hochmeisters des Deutschen Ordens Johann von Tiefen hier entgegen. Die Burg wurde teilweise während des Großen Nordischen Krieges 1700–1721 zerstört und verfiel. Teile wurden im späten 18. Jahrhundert wieder hergestellt, jedoch während des Zweiten Weltkriegs 1945 wieder zerstört. Ab 2012 wurde ein Teil im Süden wieder aufgebaut.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jerzy Topolski Dzieje Poznania, Warschau-Posen 1988–, Państwowe Wydawnictwo Naukowe. ISBN 83-01-08194-5
  • Witold Gałka, O architekturze i plastyce dawnego Poznania do końca epoki baroku, Posen 2001, Wydawnictwo Miejskie. ISBN 83-87847-50-X
  • Franciszek Jaśkowiek, Włodzimierz Łęcki, Poznań i okolice. Przewodnik, Warschau 1983, Sport i Turystyka. ISBN 83-217-2434-5
  • Zbigniew Szymanowski, Marta Tomczyszyn, Poznań, Bielsko-Biała 1999, Pascal Publishing House. ISBN 83-87696-24-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Posener Königsschloss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.4091316.930985Koordinaten: 52° 24′ 33″ N, 16° 55′ 52″ O