Post-Disco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Post-Disco ist heute eine Bezeichnung, die in der ersten Hälfte der 1980er Jahre für die Disco-Bewegung verwendet wurde. Sie entwickelte sich Ende der 1970er Jahre aus verschiedenen Einflüssen des Dub, Funk, Synthie Pop, Experimentalmusik und Jazz und hat wiederum Musikstile wie Italo-Disco, Electro Funk, Dance-Pop oder Housemusik stark geprägt oder beeinflusst.

Die Besetzung einer Postdiscoband besteht üblicherweise aus ein Synthesizer, Gesang, Keyboard mit Sampler und Sequencer sowie Schlaginstrument wie Schlagtrommel, Schlagzeug oder Drumcomputer.

Typische Post-Disco-Vertreter waren bzw. sind Arthur Baker, Larry Levan, Shep Pettibone, Freeez, Imagination, Evelyn King, The Whispers, Kano, Skyy, Nick Straker Band, Telex, Was (Not Was), und Arthur Russell.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]