Poste Italiane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Poste italiane S.p.A.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1862[1]
Sitz ItalienItalien Rom, Italien

Leitung

  • Giovani Ialongo (Präsident)
  • Massimo Sarmi (Verwaltungsratsvorsitzender)
Mitarbeiter 144.628 (2012)[2]
Postämter 13.676 (2012)[2]
Umsatz 24,069 Mrd. EUR (2012)[2]
Branche Postwesen, Logistik, Bank- und Versicherungsdienstleistungen, Mobiltelefonie
Website www.poste.it

Poste Italiane S.p.A. ist ein staatliches italienisches Postunternehmen. Es ist aus der ehemaligen Post- und Telegraphenverwaltung (Poste e Telegrafi-PT, später auch Poste e Telecomunicazioni) des früheren italienischen Postministeriums (später „Kommunikationsministerium“) durch die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft hervorgegangen. An den rund 13.700 Zweigstellen der italienischen Post werden nicht nur Versanddienstleistungen angeboten, sondern auch Versicherungs- und Bankdienstleistungen. Der Telekommunikationsbereich wurde in Italien schon früher von Unternehmen wie SIP oder Italcable abgewickelt, die in den 1990er Jahren in der Telecom Italia aufgingen. Bei der italienischen Post arbeiten heute noch etwa 145.000 Menschen. Trotz der Liberalisierung der Postdienstleistungen hat die italienische Post heute noch eine monopolartige Stellung in Italien.

Unternehmenssitz in Rom
Ein italienischer Briefträger

Aktionäre[Bearbeiten]

(Stand: Ende 2008[3])

Im Januar 2014 beschloss die italienische Regierung den Verkauf von 40 Prozent ihrer Anteile an Poste Italiane.[4]

Beteiligungen[Bearbeiten]

  • SDA Express Courier - 100%
  • Mistral Air - 100%
  • Poste Energia S.p.A. - 100%
  • PosteMobile S.p.A. - 100%
  • PosteShop S.p.A. - 100%
  • Poste Tributi S.c.p.A. - 70%
  • PosteTutela S.p.A. - 100%
  • Postevita S.p.A. - 100%
  • Postecom S.p.A. - 100%
  • Postel S.p.A. - 100%
  • BancoPosta Fondi S.p.A. SGR - 100%
  • Banca del Mezzogiorno - MedioCredito Centrale S.p.A. - 100%
  • Europea Gestioni Immobiliari S.p.A. - 55%
  • CLP S.c.p.A. - 51%
  • Consorzio per i Servizi di Telefonia Mobile S.c.p.A. - 51%
  • Alitalia - 18%

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aus Regie Poste di Sardegna hervorgegangen. Italienische Postgeschichte auf ilpostalista.it
  2. a b c I numeri di Poste Italiane - Anno 2012
  3. Annual Report 08, S. 166
  4. Teilprivatisierung von Poste Italiane und ENAV, governo.it

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Poste Italiane – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien