Postleitzahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Thema Postleitzahl allgemein. Eine Auflistung der Postleitsysteme einzelner Länder findet sich unter Liste der Postleitsysteme. Insbesondere auch: Postleitzahl (Deutschland), Postleitzahl (Österreich) und Postleitzahl (Schweiz und Liechtenstein).
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Weltkarte mit Postleitzahlen:
Ziffern:
  • 3 Stellen
  • 4 Stellen
  • 5 Stellen
  • 6 Stellen
  • 7 Stellen
  • 8 Stellen
  • 9 Stellen
  • 10 Stellen
  • alphanumerisch:
  • 6 Stellen
  • 7 Stellen
  • 8 Stellen
  • Keine Nutzung von Postleitzahlen

Eine Postleitzahl (Abk. PLZ) ist eine Ziffern- oder Buchstaben-/Ziffern-Kombination innerhalb von Postadressen auf Briefen, Paketen oder Päckchen, die den Zustellort eingrenzt.

Postleitzahlen in der Datenverarbeitung[Bearbeiten]

Postleitzahlen sollten nicht als Zahlen angesehen werden, da mit ihnen nicht gerechnet wird, sondern als Zeichenketten, weil sie nicht nur aus Ziffern bestehen können. Im englischsprachigen Umfeld werden die Postleitzahlen korrekter als Code bezeichnet. Da Postleitzahlen bis zu zehn Stellen haben können (z. B. Vereinigte Staaten von Amerika: fünf Ziffern, Bindestrich, vier Ziffern), wird für die Speicherung von internationalen Adressen in EDV-Systemen eine Länge von zehn Zeichen für die Postleitzahl empfohlen.

Gründe, warum Postleitzahlen nicht als Zahlen angesehen werden sollten:

  • Führende Nullen würden verlorengehen, könnten aber in manchen Postleitzahlensystemen von Bedeutung sein. Als Folge davon wäre die gleiche Länge und die Sortierfolge nicht mehr garantiert.
  • Der numerische Wert einer Postleitzahl hat keine Bedeutung. Arithmetische Operationen auf Postleitzahlen (z. B. Bildung der Differenz zwischen zwei Postleitzahlen) sind sinnlos.
  • Nicht in allen Ländern bestehen Postleitzahlen nur aus Ziffern. Bei folgenden Ländern können die Postleitzahlen auch Buchstaben und/oder Sonderzeichen enthalten: Argentinien, Bermuda, Brunei, Kanada, Jamaika, Malta, Niederlande, Vereinigtes Königreich, Venezuela.

Postleitzahlen in der Privatwirtschaft[Bearbeiten]

Obwohl Postleitzahlen originär als post-interne Zustellsystematik fungieren, haben sie in den allermeisten Ländern der Erde einen mindestens quasi-offiziellen Charakter. Denn nicht nur konkurrierende Zustellunternehmen bedienen sich desselben Systems, auch Unternehmen und Organisationen planen ihre räumlichen Aktivitäten mit Hilfe der Postleitzahl. Auf dieser Basis werden in der Privatwirtschaft beispielsweise Lieferzonen, Geschäftsstellenbereiche oder Außendienstgebiete abgegrenzt.

Der zentrale Vorteil besteht dabei in der Möglichkeit, organisationsrelevante Informationen unterschiedlichster Art räumlich leicht zuzuordnen. Denn nicht nur Unternehmensdaten, sondern auch externe Steuerungskennziffern (z. B. Einwohnerdaten) sind einer Postleitzahl normalerweise leicht und eindeutig zuzuordnen. Die Postleitzahl hat sich aufgrund einer ganzen Reihe von weiteren Eigenschaften als elementare Analyse- und Planungseinheit bewährt:

  • Postleitzahlen sind eindeutig und flächendeckend: Ein PLZ-Gebiet bildet sich aus der Einfassung aller Briefkästen mit derselben Postleitzahl. Daher lässt sich für fast jeden Punkt eines Landes sagen, welcher PLZ er angehört.
  • Postleitzahlen bilden ein heterogen feinmaschiges Netz und spiegeln damit die wirtschaftlichen Ballungsräume eines Landes wider: In dicht besiedelten Regionen sind die einzelnen PLZ-Gebiete viel kleiner als beispielsweise in unbewohnten Gegenden.
  • Postleitzahlen entsprechen der Topografie: Ihre Grenzen verlaufen in aller Regel entlang von realen Objekten wie Straßen, Flüssen oder Ortsteilen, und so gut wie niemals reicht ein PLZ-Gebiet über unüberwindbare Barrieren hinweg, beispielsweise über Flussabschnitte ohne Überquerung.
  • Postleitzahlen bilden in den meisten Ländern der Erde ein hierarchisches Gebietssystem, d. h., die ersten Stellen beschreiben eine gröbere Gebietseinteilung als die vollständige Postleitzahl. Unternehmensaktivitäten können so auf verschiedenen Ebenen ausgewertet werden.
  • Postleitzahlbezogene Informationen können intern wie extern besonders leicht kommuniziert werden. So können beispielsweise Außendienstmitarbeiter oder Handelsvertreter mit PLZ-Listen versehen werden, die „ihren“ Zuständigkeitsbereich festlegen. Kunden können bei Kassenbefragungen nach ihrer PLZ befragt oder Lieferzonen nach Postleitzahlen dargestellt werden usw.

Internationale Postleitsysteme[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der Postleitsysteme

Das Deutsche Reich führte als erster Staat weltweit im Jahr 1941 die Postleitzahlen ein, danach folgten die Vereinigten Staaten (1963) sowie die Schweiz (1964) als drittes Land.

Die Liste der Postleitsysteme enthält nach Angaben des Weltpostvereins 117 Staaten, die ein Postleitsystem eingeführt haben (Stand: 2003). Darin sind auch:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Postleitzahl – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Postal codes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien