Postmix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Postmix (auch post-mix) ist eine Methode zum Ausschank von – üblicherweise kohlensäurehaltigenErfrischungsgetränken.

Bei Postmixsystemen kommen üblicherweise spezielle Getränkesirupe zum Einsatz, welche meist in Mehrweggebinden oder Bag-In-Box-Verpackungen ausgeliefert werden. Vor dem Servieren wird der Sirup im richtigen Verhältnis (meist 1:4 bis 1:16) mit gefiltertem sowie gekühltem, und je nach Getränk auch mit Kohlensäure versetztem, Wasser vermischt. Dies geschieht in der Regel über elektromagnetische Dosierpumpen oder Wasserstrahlzumischer.

Ein Postmixsystem ist vom Aufbau her aufwendiger als ein Premixsystem, daher gibt es wesentlich mehr Komponenten, die gereinigt und gewartet werden müssen. Der Vorteil von Postmixsystemen ist jedoch, dass lediglich ein Bruchteil der Lagerkapazität benötigt wird, da lediglich Sirup und Kohlensäure gelagert werden müssen und das Wasser aus dem öffentlichen Netz entnommen werden kann. Nachteilig sind jedoch höhere Anschaffungs- und Wartungskosten.

Quellen[Bearbeiten]