Pote Sarasin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pote Sarasin

Pote Sarasin (Thai: นายพจน์ สารสิน, Aussprache: [naːj pʰót saːrásǐn]; * 25. März 1905 in Bangkok; † 28. September 2000 ebenda) war ein thailändischer Diplomat und Politiker. Er war von September bis Dezember 1957 Premierminister von Thailand und von 1957 bis 1963 erster Generalsekretär der SEATO.

Biografie[Bearbeiten]

Pote Sarasin stammt aus einer alten Familie von Kaufleuten und Grundbesitzern. Sein Vater war der Arzt und Reishändler Phraya Sarasin Swamipakdi (Tian Hi), seine Mutter Khunying Suhn Sarasin. Pote erhielt seine Ausbildung an der Wilbraham Academy im US-Bundesstaat Massachusetts. Nachdem er nach Thailand zurückgekehrt war, studierte er das Rechtswesen des Landes und erhielt die Zulassung zur thailändischen Anwaltskammer im Jahre 1929. Er heiratete Siri Sarasin, die später den Titel Khunying verliehen bekam. Anschließend setzte er seine Studien an der Rechtsschule der englischen Anwaltskammer Middle Temple fort und erhielt die Zulassung als Barrister. Nach seiner Rückkehr nach Thailand praktizierte er von 1933 bis 1945 als Anwalt in Bangkok.[1]

Seine politische Karriere begann 1947 als Senator, der 1948 zum stellvertretenden Außenminister ernannt wurde.[2] 1949 übernahm er schließlich das Außenministerium. Anders als der Ministerpräsident Phibunsongkhram lehnte Pote die Anerkennung des US-gestützten Regimes von Bảo Đại in Vietnam ab und musste kurze Zeit darauf zurücktreten.[3] Zwischen 1952 und 1957 war Pote Botschafter Thailands in den USA[4] und ständiger Vertreter des Landes bei den Vereinten Nationen (UN).

Im Juli 1957 wurde er zum ersten Generalsekretär der neugegründeten SEATO gewählt.

Am 21. September 1957 wurde Pote zum Premierminister von Thailand ernannt, nachdem der Staatsstreich durch Feldmarschall Sarit Thanarat erfolgt war. Seine Hauptaufgabe lag in der Vorbereitung der kommenden allgemeinen Wahlen.[5]

Nachdem die Wahlen abgehalten worden waren, trat er zurück und blieb bis zum 13. Dezember 1963 Generalsekretär der SEATO.

Am 9. Dezember 1963 ernannte ihn Premierminister Thanom Kittikachorn zum Minister für nationale Entwicklung. Nach einer Kabinettsumbildung war er zuletzt als Nachfolger von Sunthorn Hongladarom vom 10. Februar 1968 bis zum 7. März 1969 Wirtschaftsminister.[6]

Im anschließenden Kabinett von Premierminister Thanom war er dann vom 7. März 1969 bis zum 17. November 1971 wiederum Minister für nationale Entwicklung.[7] Nach dem anschließenden Staatsstreich von Feldmarschall Thanom Kittikachorn und der von diesem verfügten Suspendierung der Verfassung war Pote Sarasin von 1971 bis 1972 Direktor für Wirtschaft, Finanzen und Industrie im Nationalen Exekutivrat.

Pote Sarasin starb am 28. September 2000 im Alter von 95 Jahren in Bangkok .

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pote Sarasin, Munziger-Archiv.
  2. The Cabinet Phibul Songkhram April 8, 1948 - June 25, 1949
  3. The Cabinet Phibul Songkhram June 25, 1949 - November 29, 1951
  4. Royal Thai Embassy Washington, D.C.
  5. The Cabinet Pote Sarasin September 21, 1957 - December 26, 1957
  6. The Cabinet Thanom Kittikachorn December 9, 1963 - March 7, 1969
  7. The Cabinet Thanom Kittikachorn March 7, 1969 - November 17, 1971

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
- Generalsekretär der SEATO
1957–1963
William Worth
Thailand Anmerkung zu thailändischen Familiennamen: Dieser Artikel spricht Personen mit ihrem Vornamen an.