Potsdamer Schlössermarathon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Potsdamer Schlössermarathon war ein Marathon in Potsdam, der jährlich von 2004 bis 2010 stattfand. 2011 wurde der Marathon aufgrund stagnierender Anmeldungen gestrichen. Zusätzlich zum weiterhin angebotenen Halbmarathon gibt es seit 2011 einen 10-km-Lauf. Mit dieser Veränderung wurde auch der Name der Veranstaltung in Potsdamer Schlösserlauf geändert. Veranstalter ist der Stadtsportbund Potsdam e. V.

Die Strecke ist ein Rundkurs, der verschiedene Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes Berlin-Potsdam ansteuert. Der Start ist seit 2007 am Luftschiffhafen. Von dort geht es über die Zeppelinstraße direkt zum Luisenplatz und dem Brandenburger Tor. Auf der Brandenburger Straße durchläuft man das Stadtzentrum. Danach quert man auf der Humboldtbrücke die Havel und gelangt in den Park Babelsberg. Über den Teltowkanal erreicht man Klein Glienicke, und nach einer kurzen Passage auf dem Stadtgebiet von Berlin geht es über die Glienicker Brücke zurück auf das rechte Ufer der Havel. Parallel zum Ufer des Jungfernsees gelangt man in den Neuen Garten, wo bei km 11 das Schloss Cecilienhof erreicht wird. Bei der Meierei verlässt man den Neuen Garten. Jenseits der Russischen Kolonie Alexandrowka erreicht man den Park Sanssouci. Bei der Historischen Mühle wird kurz das Schloss gestreift, bevor es über die Maulbeerallee am Orangerieschloss vorbei zum Neuen Palais und von dort südwärts zum Ausgangspunkt der Strecke geht.

Statistik[Bearbeiten]

Streckenrekorde[Bearbeiten]

Marathon

  • Männer: 2:31:29, Haim Noan Parchi (ISR), 2008
  • Frauen: 3:01:31, Karsta Parsiegla, 2005

Halbmarathon

  • Männer: 1:10:26, Benjamin Lindner, 2008
  • Frauen: 1:15:49, Anja Carlsohn, 2004

Siegerliste[Bearbeiten]

Marathon[Bearbeiten]

Jahr Männer Zeit (Std.) Frauen Zeit (Std.)
2010 Olaf Haller 2:44:56 Karsta Parsiegla 3:13:49
2009 Sven Kersten 2:41:16 Valerie Knopf 3:11:11
2008 Haim Noan Parchi (ISR) 2:31:29 Frauke Fichtner 3:09:15
2007 Sven Kersten 2:40:22 Karsta Parsiegla 3:11:07
2006 Jan Trautmann 2:45:24 Ute Wollenberg 3:31:40
2005 Wolf Beisswanger 2:41:20 Karsta Parsiegla 3:01:31
2004 Michael Vanicek 2:46:43 Karsta Parsiegla 3:15:51

Halbmarathon[Bearbeiten]

Jahr Männer Zeit Frauen Zeit
2013 Christian Prochnow 1:13:55 Juliane Detlefsen 1:25:12
2012 Matthias Marbes 1:15:53 Juliane Detlefsen 1:24:56
2011 Hagen Brosius 1:10:52 Karsta Parsiegla 1:28:35
2010 Daniel Goehring 1:18:17 Anja Carlsohn 1:24:05
2009 Lennart Sponar 1:11:25 Karsta Parsiegla 1:27:48
2008 Benjamin Lindner 1:10:26 Karsta Parsiegla 1:27:09
2007 Peter Könnicke 1:15:59 Antje Möller 1:25:40
2006 Olaf Böttge 1:18:51 Gailute Keliuotiene (LTU) 1:31:49
2005 Joseph Spindler 1:14:56 Lorraine McCarthy (GBR) 1:32:00
2004 Fabian Prokop 1:20:45,4 Anja Carlsohn 1:15:48,3

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]