Pourlans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pourlans
Pourlans (Frankreich)
Pourlans
Region Burgund
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Louhans
Kanton Pierre-de-Bresse unverändert nach 2015
Gemeindeverband Canton de Pierre-de-Bresse.
Koordinaten 46° 57′ N, 5° 14′ O46.9569444444445.2386111111111187Koordinaten: 46° 57′ N, 5° 14′ O
Höhe 177–196 m
Fläche 16,04 km²
Einwohner 201 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km²
Postleitzahl 71270
INSEE-Code
Kirche von Pourlans

Pourlans ist eine französische Gemeinde im Département Saône-et-Loire in der Region Burgund. Sie gehört zum Arrondissement Louhans, zum Kanton Pierre-de-Bresse und zum Gemeindeverband Canton de Pierre-de-Bresse. Der Ort hat 201 Einwohner (Stand 1. Januar 2011). Die Einwohner werden Pourlantins, resp. Pourlantines genannt[1].

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt als einzige des Kanton Pierre-de-Bresse nördlich des Doubs. Nördlich des Siedlungsgebietes liegt der Forêt de Pourlans, aus dem das Holz für die Flöße, Fähren und Schiffe beschafft wurde. Der Wald weist einige monumentale Bäume auf, insbesondere eine Esche. Zur Gemeinde gehören die folgenden Weiler: Caire, Carcabot, Crôte, Gravière, Mares, Rougemont, Tuilerie, Sellière.

Etymologie[Bearbeiten]

Der Name geht vermutlich auf die burgundische Besiedlung und damit auf eine germanische Namensgebung zurück.

Geschichte[Bearbeiten]

Pourlans gehörte im 13. Jahrhundert dem Hause Vienne und war ein Afterlehen von Longwy. Die de Viennes schenkten den Besitz dem Herzog von Burgund Robert II. und 1656 gelangte es schließlich an die Jesuiten von Dijon. 1332 erließ Jean de Vienne eine Grundordnung mit 50 Artikeln, die weitgehend jener von Seurre entsprach. Pourlans gehört seit 1905 zum Kanton Pierre-de-Bresse, vorher war es Teil des Kantons Verdun-sur-le-Doubs.

Lage der Gemeinde im Kanton
Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: [2])
1800 1806 1901 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
640 699 485 282 244 237 194 175 182 205

Infrastruktur[Bearbeiten]

Im Dorf gibt es unter anderem eine Kirche (aus dem 17. Jahrhundert, Johannes dem Täufer geweiht), eine Mairie (Gemeindehaus), einen Gemeindesaal und den Kindergarten.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Le langage populaire de Mâcon et des environs, S. 58.
  2. Einwohnerstatistik auf cassini. ehess.fr. Abgerufen am 14. Dezember 2011 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pourlans – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien