Präfektur Okayama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okayama-ken
岡山県
Südkorea Nordkorea Russland China Präfektur Okinawa Präfektur Kagoshima Präfektur Kumamoto Präfektur Miyazaki Kurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido) Präfektur Kagoshima Präfektur Miyazaki Präfektur Kumamoto Präfektur Saga Präfektur Nagasaki Präfektur Fukuoka Präfektur Ōita Präfektur Yamaguchi Präfektur Hiroshima Präfektur Shimane Präfektur Tottori Präfektur Okayama Präfektur Hyōgo Präfektur Ōsaka Präfektur Kyōto Präfektur Shiga Präfektur Nara Präfektur Wakayama Präfektur Mie Präfektur Aichi Präfektur Fukui Präfektur Gifu Präfektur Ishikawa Präfektur Toyama Präfektur Nagano Präfektur Shizuoka Präfektur Yamanashi Präfektur Kanagawa Präfektur Tokio Präfektur Saitama Präfektur Chiba Präfektur Ibaraki Präfektur Gunma Präfektur Tochigi Präfektur Niigata Präfektur Fukushima Präfektur Yamagata Präfektur Miyagi Präfektur Akita Präfektur Iwate Präfektur Aomori Hokkaidō Präfektur Kagawa Präfektur Ehime Präfektur Kōchi Präfektur TokushimaLage der Präfektur Okayama in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Okayama
Region: Chūgoku
Insel: Honshū
Fläche: 7.113,21 km²
Wasseranteil: 0,3 %
Einwohner: 1.924.863
(1. August 2014)
Bevölkerungsdichte: 271 Einw. pro km²
Landkreise: 10
Gemeinden: 27
ISO 3166-2: JP-33
Gouverneur: Masahiro Ishii
Website: www.pref.okayama.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Okayama
Präfekturbaum: Japanische Rotkiefer
Präfekturblume: Pfirsichblüte
Präfekturvogel: Buntfasan
Präfekturlied: Minna no kokoro ni
(„In jedermanns Herz“)
Erziehungstag: 1. November

Die Präfektur Okayama (jap. 岡山県, Okayama-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie liegt in der Region Chūgoku auf der Insel Honshū. Sitz der Präfekturverwaltung ist die gleichnamige Stadt Okayama. Okayama wurde aus den Provinzen Bitchū, Bizen und Mimasaka gebildet.

Politik und Verwaltung[Bearbeiten]

Hauptgebäude der Präfekturverwaltung im Bezirk Kita der Stadt Okayama.
Fraktionsstärken im Präfekturparlament
(Stand: 31. Oktober 2012)[1]
      
Von 55 Sitzen entfallen auf:
  • LDP: 37
  • DPJ: 7
  • Kōmeitō: 5
  • KPJ: 2
  • Kenmin Midori (県民・緑): 2
  • Fraktionslos: 2

Ryūta Ibaragi, ehemaliger Präsident der in Okayama ansässigen Kaufhauskette Tenmaya, wurde bei der Gouverneurswahl im Oktober 2012 zum Nachfolger von Masahiro Ishii gewählt. Im Parlament gewann die Liberaldemokratische Partei bei den Wahlen im April 2011 eine absolute Mehrheit mit 34 der insgesamt 56 Sitze.

Im nationalen Parlament wird Okayama durch fünf direkt gewählte Abgeordnete im Shūgiin und einen pro Wahl im Sangiin vertreten. Die fünf Shūgiin-Wahlkreise Okayamas gewannen 2012 vier Liberaldemokraten und Takeo Hiranuma für die Nippon Ishin no Kai. Im Sangiin vertreten Okayama nach den Wahlen 2010 und 2013 für die Demokratische Partei der ehemalige Justizminister Satsuki Eda, dessen Vater Saburō seine politische Karriere bereits vor dem Pazifikkrieg im Präfekturparlament aufnahm und nach dem Krieg lange für Okayama im nationalen Parlament saß, und für die Liberaldemokratische Partei Ex-Gouverneur Ishii.

Der „Finanzkraftindex“ (zaiseiryoku shisū) Okayamas liegt seit einigen Jahren über 0,5, d.h. die Präfektur konnte mehr als die Hälfte ihres theoretisch errechneten Finanzbedarfs aus eigenen Mitteln decken.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Großstädte (, shi)[Bearbeiten]

Landkreise (, gun)[Bearbeiten]

Liste der Landkreise der Präfektur Okayama, sowie deren Städte (, chō) und Dörfer (, son).

Größte Orte[Bearbeiten]

Gemeinde Einwohner
1. Oktober 2000
Einwohner
1. Oktober 2005
Okayama 652.679 674.605
Kurashiki 460.869 469.372
Tsuyama 111.499 110.565
Tamano 69.567 67.009
Sōja 66.201 66.589
Kasaoka 59.300 57.266
Maniwa 54.747 51.788
Ibara 46.489 45.107
Akaiwa 43.813 43.917
Bizen 42.534 40.221

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Präfekturparlament Okayama: Abgeordnete nach Fraktion

34.7133.84972222222Koordinaten: 35° N, 134° O