Präfektur Shiga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shiga-ken
滋賀県
Südkorea Nordkorea Russland China Präfektur Okinawa Präfektur Kagoshima Präfektur Kumamoto Präfektur Miyazaki Kurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido) Präfektur Kagoshima Präfektur Miyazaki Präfektur Kumamoto Präfektur Saga Präfektur Nagasaki Präfektur Fukuoka Präfektur Ōita Präfektur Yamaguchi Präfektur Hiroshima Präfektur Shimane Präfektur Tottori Präfektur Okayama Präfektur Hyōgo Präfektur Ōsaka Präfektur Kyōto Präfektur Shiga Präfektur Nara Präfektur Wakayama Präfektur Mie Präfektur Aichi Präfektur Fukui Präfektur Gifu Präfektur Ishikawa Präfektur Toyama Präfektur Nagano Präfektur Shizuoka Präfektur Yamanashi Präfektur Kanagawa Präfektur Tokio Präfektur Saitama Präfektur Chiba Präfektur Ibaraki Präfektur Gunma Präfektur Tochigi Präfektur Niigata Präfektur Fukushima Präfektur Yamagata Präfektur Miyagi Präfektur Akita Präfektur Iwate Präfektur Aomori Hokkaidō Präfektur Kagawa Präfektur Ehime Präfektur Kōchi Präfektur TokushimaLage der Präfektur Shiga in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Ōtsu
Region: Kinki
Insel: Honshū
Fläche: 4.017,36 km²
Wasseranteil: 14,0 %
Einwohner: 1.416.321
(1. Mai 2014)
Bevölkerungsdichte: 353 Einw. pro km²
Landkreise: 3
Gemeinden: 19
ISO 3166-2: JP-25
Gouverneur: Taizō Mikazuki
Website: www.pref.shiga.lg.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Shiga
Präfekturbaum: Ahorn
Präfekturblume: Immergrüne Rhododendren
Präfekturvogel: Zwergtaucher

Die Präfektur Shiga (jap. 滋賀県, Shiga-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie umfasst die alte Provinz Ōmi und erstreckt sich entlang des Biwa-Sees. Shiga liegt in der Region Kinki auf der Insel Honshū. Sitz der Präfekturverwaltung ist Ōtsu.

Politik und Verwaltung[Bearbeiten]

Fraktionen im Präfekturparlament
(Stand: Juni 2014)[1]
       
Von 45 Sitzen entfallen auf:
Das 1939 fertiggestellte Hauptgebäude der Präfekturverwaltung im Stadtteil Kyōmachi von Ōtsu. Hier tagt auch das Präfekturparlament.

Gouverneur von Shiga ist seit 2014 der ehemalige demokratische Unterhausabgeordnete Taizō Mikazuki. Er wurde bei der Gouverneurswahl im Juli 2014 knapp gegen den ehemaligen Regierungsbeamten Takashi Koyari zum Nachfolger von Yukiko Kada gewählt. Im 47-köpfigen Parlament wurde die Liberaldemokratische Partei (LDP) bei den Wahlen im April 2011 mit 20 Sitzen stärkste Kraft. Die Demokratische Partei gewann zwölf Mandate, die Kōmeitō zwei, und die Kommunistische Partei Japans schied aus dem Parlament aus.

Im nationalen Parlament ist Shiga seit 2002 durch vier direkt gewählte Abgeordnete im Shūgiin vertreten, 2012 vier Liberaldemokraten, und ins Sangiin wählt die Präfektur einen Abgeordneten pro Teilwahl, nach den Wahlen 2010 und 2013 eine Demokratin und ein Liberaldemokrat.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Großstädte (, shi)[Bearbeiten]

  • Sitz der Präfekturverwaltung: Ōtsu

Landkreise (, gun)[Bearbeiten]

Liste der Landkreise der Präfektur Shiga, sowie deren Städte (, chō).

Polizei[Bearbeiten]

Polizeihauptquartier in Ōtsu

Shigas Kommission für öffentliche Sicherheit besteht wie in den meisten Präfekturen ohne designierte Großstadt aus drei Mitgliedern, die vom Gouverneur mit Zustimmung des Parlaments ernannt werden. Die Polizei von Shiga besteht aus rund 2.200 Polizisten, die (Stand: 1. April 2013) in 12 Polizeirevieren, 56 kōban und 106 ländlichen Polizeihäuschen (chūzaisho) im Dienst sind.[2][3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Präfekturparlament Shiga: Abgeordnete nach Fraktion
  2. Präfekturkommission für öffentliche Sicherheit Shiga
  3. Präfekturpolizei Shiga

35.116388888889136.06638888889Koordinaten: 35° N, 136° O