Präfektur Shimane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shimane-ken
島根県
Südkorea Nordkorea Russland China Präfektur Okinawa Präfektur Kagoshima Präfektur Kumamoto Präfektur Miyazaki Kurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido) Präfektur Kagoshima Präfektur Miyazaki Präfektur Kumamoto Präfektur Saga Präfektur Nagasaki Präfektur Fukuoka Präfektur Ōita Präfektur Yamaguchi Präfektur Hiroshima Präfektur Shimane Präfektur Tottori Präfektur Okayama Präfektur Hyōgo Präfektur Ōsaka Präfektur Kyōto Präfektur Shiga Präfektur Nara Präfektur Wakayama Präfektur Mie Präfektur Aichi Präfektur Fukui Präfektur Gifu Präfektur Ishikawa Präfektur Toyama Präfektur Nagano Präfektur Shizuoka Präfektur Yamanashi Präfektur Kanagawa Präfektur Tokio Präfektur Saitama Präfektur Chiba Präfektur Ibaraki Präfektur Gunma Präfektur Tochigi Präfektur Niigata Präfektur Fukushima Präfektur Yamagata Präfektur Miyagi Präfektur Akita Präfektur Iwate Präfektur Aomori Hokkaidō Präfektur Kagawa Präfektur Ehime Präfektur Kōchi Präfektur TokushimaLage der Präfektur Shimane in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Matsue
Region: Chūgoku
Insel: Honshū
Fläche: 6.707,95 km²
Wasseranteil: 2,7 %
Einwohner: 697.860
(1. Juni 2014)
Bevölkerungsdichte: 104 Einw. pro km²
Landkreise: 5
Gemeinden: 19
ISO 3166-2: JP-32
Gouverneur: Zembē Mizoguchi
Website: www.pref.shimane.lg.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Shimane
Präfekturbaum: Japanische Schwarzkiefer
Präfekturblume: Strauch-Pfingstrose
Präfekturvogel: Schwan
Präfekturfisch: Fliegender Fisch
Präfekturlied: Usumurasaki no sanmyaku
(„Hellviolette Gebirgskette“)

Die Präfektur Shimane (jap. 島根県, Shimane-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie liegt in der Region Chūgoku auf der Insel Honshū. Sitz der Präfekturverwaltung ist Matsue.

Geographie[Bearbeiten]

Shimane ist neben der angrenzenden Präfektur Tottori eine der beiden ländlichsten und am dünnsten besiedelten Präfekturen Japans. Shimane erstreckt sich grob von Südwesten nach Nordosten und wird von der wirtschaftlich viel bedeutenderen Ostküste durch das Chūgoku-Gebirge getrennt. Die Präfektur liegt am Japanischen Meer und grenzt im Süden an die Präfektur Yamaguchi sowie im Osten an die Präfektur Hiroshima. Im Nordosten liegt die Präfektur Tottori. Die meisten der größeren Städte und Ortschaften der Präfektur befinden sich an der Küste des Japanischen Meeres, an der auch die Nord-Süd-verlaufende Hauptverkehrsachse der Präfektur verläuft. Zum Territorium der Präfektur gehören auch die etwa 70 Kilometer vor der Küste im Japanischen Meer liegenden Oki-Inseln.

Politik[Bearbeiten]

Fraktionsstärken im Präfekturparlament
(Stand: 1. April 2013)[1]
    
Von 36 Sitzen entfallen auf:
  • LDP: 22
  • DPJ: 9
  • KPJ (fraktionslos): 2
  • Fraktionslos: 3

Seit 2007 ist Zembē Mizoguchi Gouverneur von Shimane, er wurde bei den einheitlichen Regionalwahlen im April 2011 für eine zweite Amtszeit bestätigt. Das Parlament wird ebenfalls bei einheitlichen Regionalwahlen gewählt, allerdings waren dort 2011 26 Kandidaten für die insgesamt 37 Sitze ohne Gegenkandidaten und wurden damit ohne Abstimmung gewählt, darunter 14 für die Liberaldemokratische Partei (LDP). Nach der Wahl der übrigen Abgeordneten war die LDP mit 18 Mandaten klar stärkste Partei, die Demokratische Partei erhielt fünf Sitze, davon vier ohne Abstimmung.

Im nationalen Parlament ist Shimane durch zwei direkt gewählte Abgeordnete im Shūgiin und einen je Wahl im Sangiin vertreten. Die nach der Wahlrechtsreform der 1990er Jahre ursprünglich drei, heute zwei Shūgiin-Wahlkreise gingen auch bei der Wahl 2012 wie durchgehend seit 1996 an die LDP, namentlich an Hiroyuki Hosoda, Sohn von Verkehrs- und Verteidigungsminister Kichizō Hosoda, und Wataru Takeshita, Bruder des ehemaligen Parteivorsitzenden Noboru Takeshita. Im Sangiin sitzen nach den Wahlen 2010 und 2013 für Shimane die Liberaldemokraten Kazuhiko Aoki, Sohn und Nachfolger von Mikio Aoki, und der langjährige Präfekturparlamentsabgeordnete Saburō Shimada.

Shimane gehört zu den finanzschwächsten Präfekturen des Landes und kann nur rund ein Viertel seines theoretisch errechneten Finanzbedarfs aus eigenen Einnahmen decken.

Tourismus[Bearbeiten]

Touristischer Hauptanziehungspunkt in Shimane ist der in der Nähe der Stadt Izumo liegende Schrein Izumo-Taisha, einer der ältesten Shintō-Schreine Japans. Auf dem Gebiet der Präfektur befinden sich auch einige Skigebiete, die im Winter Anziehungspunkt für Skifahrer und Snowboarder aus dem nahen Hiroshima sind.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Kreisfreie Städte (, shi)[Bearbeiten]

  • tokureishi („Sonderstadt“)
    • Matsue, Sitz der Präfekturverwaltung
  • sonstige kreisfreie Städte

Landkreise (, gun)[Bearbeiten]

Liste der Landkreise der Präfektur Shimane sowie deren Städte (, chō) und Dörfer (, mura).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Präfekturparlament Shimane: Abgeordnete nach Fraktion

35.216388888889132.66638888889Koordinaten: 35° N, 133° O