Präsidentschaftswahl im Iran 1985

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlsieger Seyyed Ali Chamenei

Die Iranischen Präsidentschaftswahlen 1985 fanden am 16. August 1985 statt. Der amtierende Staatspräsident Seyyed Ali Chamene'i wurde im Amt bestätigt.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Die erneute Kandidatur Chameneis wurde erst kurz vor der Wahl und auf Drängen des Obersten Rechtsgelehrten Ajatollah Ruhollah Chomeini offiziell verkündet. Iran befand sich zu diesem Zeitpunkt im Ersten Golfkrieg. Nachdem Chamenei seine Kandidatur bekannt gegeben hatte, galt er als klarer Favorit. Zwei weitere Kandidaten, Habibollah Asgar-Owladi und Mahmoud Kashani wurden nominiert, Mehdī Bāzargān vor der Wahl vom Wächterrat disqualifiziert. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,78 %.

Ergebnis[Bearbeiten]

  Stimmen Prozent
Seyyed Ali Chamene'i 12.205.012 85 %
Mahmoud Kashani 1.402.953 9,85 %
Habibollah Asgar-Owladi 278.113 1,95 %
Gesamt 14.238.587 100 %

[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. princeton.edu 1985 Presidential Election, abgerufen am 2. Februar 2013