Präsidentschaftswahlen in Chile (1970)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Präsidentschaftswahlen in Chile 1970 fanden am 4. September statt.

Kandidaten[Bearbeiten]

Salvador Allende

Unidad Popular[Bearbeiten]

Für die Unidad Popular (UP) trat der sozialistische Senator Salvador Allende Gossens an. Der Arzt war seit 1945 Senator für Valparaíso und trat bereits 1952, 1958 und 1964 als Kandidat des Wahlbündnisses Frente de Acción Popular an. Das erklärte Ziel der UP war die demokratische Transformation Chiles zum Sozialismus.

Partido Nacional[Bearbeiten]

Für die von der Partido Nacional repräsentierte Rechte trat der parteilose Expräsident Jorge Alessandri Rodriguez an. Allesandri stand zwischen 1958 und 1964 einer von Liberalen, Konservativen und Radikalen unterstützten Regierung vor, die innenpolitisch eine wirtschaftsliberale Politik verfolgte und sich außenpolitisch an die USA unter Präsident John F. Kennedy anlehnte.

Partido Demócrata Cristiano de Chile[Bearbeiten]

Die linke Mitte wurde in diesen Wahlen vom Christdemokraten Radomiro Tomić repräsentiert. Die PDC stellte ihren früheren Parteichef auf, der die gemäßigt linke Politik des bisherigen Präsidenten Eduardo Frei Montalva fortzusetzen gedachte und als Verfechter der nationalen Souveränität und der Chilenisierung des Kupfers auftrat.

Wahl[Bearbeiten]

Wahlergebnis[Bearbeiten]

Kandidat Bündnis Stimmen  %
Salvador Allende Gossens UXP Unidad Popular.png Unidad Popular 1.075.616 36,6
Jorge Alessandri Rodríguez Partido Nacional Chile.svg Partido Nacional 1.036.278 34,9
Radomiro Tomić Flag of the Christian Democrat Party of Chile.svg Democracia Cristiana 824.849 27,8
Abgegebene Stimmen 2.936.743 100

Quelle: El Mercurio, 5. September 1970

Stichwahl im Nationalkongress[Bearbeiten]

Da in den Volkswahlen kein Kandidat die absolute Mehrheit erlang ging das Recht den Präsidenten zu bestimmen auf das Parlament über. Zu diesem Zwecke traten beide Kammern gemeinsam als Congreso Pleno zusammen und wählten am 24. Oktober Salvador Allende zum neuen Präsidenten. Obwohl die UP nur 83 von 200 Kongressmitgliedern stellte war Allende die Mehrheit sicher, da die Christdemokraten sich bereit erklärten für den Sieger des ersten Wahlganges zu stimmen. Somit konnte Allende mit der komfortablen Mehrheit von 157 Stimmen rechnen.[1]

Überschattet wurde die Stichwahl von einem vom CIA initiierten Attentat auf den verfassungstreuen General René Schneider, dem dieser am 25. Oktober erlag.

Kandidat Bündnis Stimmen
Salvador Allende Gossens UXP Unidad Popular.png Unidad Popular 153
Jorge Alessandri Rodríguez Partido Nacional Chile.svg Partido Nacional 35
Enthaltungen 7
Abgegebene Stimmen 195

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sozialisten-Sieg Die Zeit, vom 11. September 1970