Prémio LeYa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Prémio LeYa (vollständig: Prémio LeYa de Romance, dt. LeYa-Roman-Preis) ist ein Literaturpreis des portugiesischen Sprachraums.

Der Preis[Bearbeiten]

Er wird von der Verlagsgruppe LeYa seit deren Gründung 2008 jährlich für einen unveröffentlichten Roman vergeben. Die Auszeichnung ist mit 100.000 Euro dotiert.[1] Sie wird in einer Bibliothek in Lissabon vergeben, im Palácio Galveias, einem am Campo Pequeno gelegenen Stadtpalast aus dem 17. Jahrhundert.[2]

Der renommierteste Buchpreis des lusophonen Sprachraums ist der genauso hoch dotierte Prémio Camões, jedoch zeichnet dieser das Gesamtwerk eines Künstlers aus, und nicht nur ein einzelnes Werk. 2012 erhielt der portugiesische Autor und Hochschullehrer Nuno Camarneiro den Prémio LeYa.[3]

Die Jury[Bearbeiten]

Preisträger[Bearbeiten]

Jahr Autor Herkunftsland Romantitel
2008 Murilo António Carvalho BrasilienBrasilien Brasilien O Rastro do Jaguar (dt.: Die Spur des Jaguars)
2009 João Paulo Borges Coelho MosambikMosambik Mosambik O Olho de Hertzog (dt.: Das Auge von Hertzog)
2010 keine Vergabe \ \
2011 João Ricardo Pedro PortugalPortugal Portugal O teu rosto será o último (dt.: Dein Gesicht wird das letzte sein)
2012 Nuno Camarneiro PortugalPortugal Portugal Debaixo de Algum Céu (dt.: Unter einem Himmel)
2013 Gabriela Ruivo Trindade PortugalPortugal Portugal Uma Outra Voz

Im Jahr 2010 erachtete die Jury keinen der eingereichten Romane für auszeichnungswürdig genug, und der Preis wurde nicht vergeben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel vom 7. Januar 2008 in der Tageszeitung Público, abgerufen am 27. Februar 2013
  2. www.brandcorp.pt, abgerufen am 27. Februar 2013
  3. Deutschsprachige Meldung vom 17. Dezember 2012 des deutsch-portugiesischen TFM-Verlags, abgerufen am 27. Februar 2013
  4. www.leya.com, abgerufen am 27. Februar 2013