Pröbsten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ortsschild an der vorbeiführenden, neueren Straße, 1985
Frühere Dorfstraße mit Kopfsteinpflaster, 1985

Pröbsten war ein Dorf im Altkreis Fallingbostel, gelegen in der Heidmark in Niedersachsen. Die Bewohner wurden 1935/36 umgesiedelt, weil die Wehrmacht in diesem Gebiet den Truppenübungsplatz Bergen einrichtete.

Geschichte[Bearbeiten]

Pröbsten wurde urkundlich erstmals 1337 erwähnt. Urkundlich ist belegt, dass es ein Adelsgeschlecht von Pröbsten gab. In Pröbsten lebten Heidebauern. Ein Erwerbszweig war vermutlich die Heidschnuckenhaltung, die bis in das 19. Jahrhundert in dieser Gegend weit verbreitet war.

Pröbsten wurde gemeinsam mit den Dörfern Fahrenholz und Deil im Laufe der Zeit der Gemeinde Böstlingen zugeordnet. Zum Zeitpunkt der Umsiedlung 1935/36 lebten in Pröbsten 208 Einwohner.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in den verbliebenen Gebäuden vorübergehend Heimatvertriebene untergebracht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hinrich Baumann: Die Heidmark. Wandel einer Landschaft. Die Geschichte des Truppenübungsplatzes Bergen. Gronemann, Walsrode 2005, ISBN 3-00-017185-1.
  • Hans Stuhlmacher: Die Heidmark. Engelhard, Hannover 1939 (Fotomechanischer Nachdruck. Scheling, Walsrode 1976).

52.8344444444449.7177777777778Koordinaten: 52° 50′ 4″ N, 9° 43′ 4″ O