Praemium Imperiale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Praemium Imperiale (jap. 高松宮殿下記念世界文化賞, Takamatsu no miya denka kinen sekai bunka-shō, wörtlich: Weltkulturpreis zum Gedenken an seine Hoheit Prinz Takamatsu) ist ein 1989 auf Anregung des japanischen Kaiserhauses gestifteter Preis. Er gilt als der „Nobelpreis der Künste“ und versteht sich als „Gegenpart“ zum Literaturnobelpreis für andere Kunstsparten. Ausgezeichnet werden die Künstler „für ihre Leistungen, für den Einfluss, den sie international in der Kunst ausüben, und für ihre Bereicherung der Weltgemeinschaft“.

Die Japan Art Association vergibt ihn jährlich für ein künstlerisches Lebenswerk in den fünf Kategorien Malerei, Skulptur, Architektur, Musik, Film/Theater.

Die Auszeichnung ist mit einem Geldbetrag von jeweils 15 Millionen Yen (106.000 €, Stand: 10. April 2014) dotiert.

Preisträger[Bearbeiten]

Malerei[Bearbeiten]

Skulptur[Bearbeiten]

Architektur[Bearbeiten]

Musik[Bearbeiten]

Film/Theater[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]