Pras Michel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samuel Prakazrel „Pras“ Michel (* 19. Oktober 1972 in New York) ist ein US-amerikanischer Rapper und Songschreiber.

Als Sohn haitianischer Eltern wurde er im New Yorker Stadtteil Crown Heights geboren. Zusammen mit seiner Klassenkameradin Lauryn Hill gründete er 1987 die Rap-Gruppe Tranzlator Crew. Anfang der 1990er stieß Michels Cousin Wyclef Jean dazu und die drei benannten sich in The Fugees um. Nach der Trennung des Trios ging Michel einer Solokarriere nach, war aber weniger erfolgreich als Hill und Jean.

1997 erschien seine erste Solo-Single, ein Cover des Eddy Grant-Hits Electric Avenue. Es folgte sein bis heute größter Hit Ghetto Supastar zusammen mit der Sängerin Mýa und dem Rapper Ol’ Dirty Bastard im Sommer 1998. Für den Film Small Soldiers remixte Wyclef Jean den Queen-Hit Another One Bites The Dust. Zu diesem Stück steuerte Michel eine Rapstrophe bei. 1998 folgten noch die Singles Blue Angels und What'cha Wanna Do. 2005 erschien Michels Comeback-Single Haven't Found.

1999 gab Michel sein Filmdebüt in Ben Stillers Komödie Mystery Men, wo er einen Nebenbösewicht mimte. Im Jahr 2008 folgte eine Rolle im SF-Actionfilm Mutant Chronicles, den er auch co-produzierte.

2002 förderte er den Newcomer Dante Thomas und steuerte zu dessen Debütsingle Miss California eine Rapstrophe bei. In Deutschland erklomm der Song für eine Woche die Spitze der Charts. Thomas stellte sich allerdings eine Zeit lang als One-Hit-Wonder heraus - seine Nachfolgesingle „Fly“ schaffte es lediglich auf Platz 57 der Deutschen Charts. Erst 10 Jahre später schaffte er es wieder, drei Hits zu landen, allerdings jedes Mal als Gastmusiker. Erst bei KRIS’ Song Diese Tage, dann bei zwei Songs von Michael Mind Project, nämlich Feeling So Blue und Nothing Lasts Forever.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
1998 Ghetto Supastar (That Is What You Are) 68
(3 Wo.)
47
(2 Wo.)
44
(3 Wo.)
55
(... Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 1998
2005 Win Lose or Draw Erstveröffentlichung: 16. August 2005

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
1998 Ghetto Supastar (That Is What You Are)
Ghetto Supastar
1
(22 Wo.)
1
(22 Wo.)
1
(24 Wo.)
2
(17 Wo.)
15
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juni 1998
(feat. Ol’ Dirty Bastard & Mýa)
Blue Angels
Ghetto Supastar
75
(7 Wo.)
50
(1 Wo.)
6
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. September 1998
(feat. The Product G&B)
Another One Bites the Dust
Ghetto Supastar
46
(7 Wo.)
23
(12 Wo.)
35
(5 Wo.)
5
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 1998
(feat. Queen, Wyclef Jean & Free)
  • Außerdem veröffentlicht:
    • 1998: What'cha Wanna Do
    • 2005: Haven't Found

Singles als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
2001 Miss California
Fly
1
(17 Wo.)
4
(19 Wo.)
2
(29 Wo.)
25
(3 Wo.)
85
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. März 2001
(Dante Thomas featuring Pras Michel)
2007 Turn You On
Black Lace & Leather
Erstveröffentlichung: 2007
(Denise Lopez featuring Pras Michel)

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]